Bärlauchsalz

 

Zutaten:

  100 g         Bärlauch

  500 g         Meersalz

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Bärlauch in den Mixtopf geben Stufe 8 zerkleinern, mit dem Spatel nach unten schieben.

2. Meersalz hinzufügen und auf Stufe 8 zerkleinern.

3. Masse auf ein Backblech geben und entweder im Backofen oder so trocknen lassen. Zwischendurch durchmengen,

    damit alles gleichmäßig trocknet.

 

 

 

 

 

Basilikum-Pesto

 

Zutaten:

      1 Topf    frischer Basilikum (ca. 50 g Blätter)

    50 g         Pinienkerne, geröstet

    50 g         Grana Padano oder Parmesan

    50 g         Pecorino

  100 g         Olivenöl

   3/4 TL      Salz

   3-4 Stck.  Knoblauchzehen, (für die sanfte Variante nur 2 Zehen)

      2 Pr.      Zucker

      2 Pr.      frisch gemahlener schw. Pfeffer

      2 TL      Balsamico, weiß

 

 

Zubereitung:

1. Knoblauchzehen in Mixtopf geben 5 Sek./Stufe 5. Mit Spatel nach unten schieben.

2. Pinienkerne ohne Fett sanft anrösten.

    Achtung, sie werden ganz plötzlich und schnell dunkel und können verbrennen!

3. Abgezupfte und gewaschene Basilikumblätter, Pinienkerne, Käse in Stückchen, Pfeffer,

    Zucker und Salz in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 6 zerkleinern.

    Mit Spatel nach unten schieben.

4. Jetzt langsam das Olivenöl durch die Deckelöffnung bei Stufe 2 zufügen.

5. Den Balsamico bianco zugeben und nochmals einrühren.

    Wer es etwas pastöser mag, steigert innerhalb von 30 Sek. von Stufe 2 auf Stufe 4-5.

 

 

 

Passt hervorragend zu Spaghetti, Tortellini, Gnocchi.

 

 

 

 

 

Bratensoßenpulver

 

Zutaten:

     30 g         getr. Pilze
     50 g         Gemüsebrühpulver
     50 g         Semmeln oder dunkles Brot
     50 g         Röstzwiebeln
   100 g         Salz
     20 g         Reis

 

 

 

 

 



Zubereitung:

1. alle Zutaten 1,5 Min./Stufe 10 zerkleinern.

 

 

 

 

 

 

 

Chili Salz von Jamie Oliver

 

Zutaten:

  500 g         Meersalz

  100 g         frische rote Chilischoten

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Frische Chilischoten von Kernen befreien und im Mixtopf schreddern.

2. Nach dem Mixen Meersalz zufügen und 5 Sek./Stufe 4 schreddern.

3. Noch auf dem Backpapier liegen lassen, um zu trocknen.

 

Man kann damit z.B. Hühnchen würzen. Eignet sich auch zum Abschmecken

von Saucen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ei-Ersatz

 

Zutaten:

1 TL Leinsamen oder Chia Samen

3 TL Wasser

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1 Ei ersetzt man durch:  1 TL Leinsamen oder Chia Samen und 3 TL Wasser

Diese vermengen und 5 Minuten quellen lassen.

 

Vorab: Einfach gewünschte Menge an Samen in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 10 zu Mehl mahlen.

Luftdicht verschließen.

Bei Bedarf sind so immer frische Pflanzeneier fix erstellt.

Mengen ab 3 Eier kann man auch schön im Mixtopf vermischen.

Einfach 3 TL Lein- oder Chiasamen gemahlen und 9 TL Wasser in den Topf geben und auf Stufe 3-4 vermengen.

 

 

 

Ich habe in einem Kuchenrezept die Eier komplett durch die Chia-Samen-Wasser-Mischung ersetzt. Der Geschmack hat

sich nicht verändert, aber die Konsistenz war etwas bröckelig.

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Erdbeerzucker (2. Röhrchen von links)

 

Zutaten:

      1 P.        gefriergetrocknete Erdbeeren, z.B. "Freche Freunde" 16g  Pck.

  270 g         Zucker, ( siehe TIPP)

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Die gefriergetrockneten Erdbeeren (ganze Tüte) in den Mixtopf geben, 

    70 g Zucker zugeben und 1 Min./Stufe 10 pulverisieren.

 

VORSICHT staubt !!!  ( ich lege ZEWA zwischen Messbecher und Mixtopfdeckel )

 

2. den restlichen Zucker zufügen und 3 Sek./Linkslauf/Stufe 4 vermischen.

 

Wer es so fein wie Puderzucker mag, wählt keinen Linkslauf und mischt das Ganze 

10 Sek./Stufe 5 .

 

 

Tipp:

Auch mit anderen gefriergetrockneten Früchten sehr gut. Apfel/Blaubeere (ganz linkes Röhrchen) sieht auch von der Farbe her super aus.

Der Fruchtzucker kann z. B. über Eis, Pudding, Milschreis oder Blattsalate gestreut werden. In Früchtetee, Quark und Joghurt . Aber auch auf Pfannkuchen und Crêpes genial.

Oder aber zum Backen oder Kochen verwand werden, der Phantasie und dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

 

Auch könnt ihr die Menge des Zuckers ganz nach Geschmack erhöhen,  oder reduzieren, je weniger Zucker, umso mehr Obstgeschmack. Wer mag nimmt braunen Zucker.

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Gemüsebrüh-Pulver

 

Zutaten:

  100 g         Suppengemüse (gibt es bei günstig beim Discounter)  

  200 g         Salz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben 20 Sek./Stufe 10 zerkleinern.

 

Fertig!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gewürzpaste für Gemüsebrühe

Zutaten:

    50 g            Parmesan, in Stücken

  200 g            Staudensellerie

  250 g            Möhren

  100 g            Zwiebel

  100 g            Tomaten

  150 g            Zucchini

      1 Stck.      Knoblauchzehe

    50 g            Champignons, frisch

      1 Stck.      Lorbeerblatt

      6 Stängel gem. Kräuter (Basilikum, Salbei, Rosmarin etc.)

      4 Stängel Petersilie

  200 g            Meersalz

    30 g            Weißwein

      1 EL          Olivenöl

 

 

Zubereitung:

1. Parmesan 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.

2. Gemüse in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 7 zerkleinern.

    Evtl. den Spatel zur Hilfe nehmen.

3. Salz, Wein und Öl zugeben und 40 Min./Varoma/Stufe 2 ohne Messbecher

    einkochen. Dabei den Gareinsatz als Spritzschutz auf den Deckel stellen.

4. Gareinsatz abnehmen, Parmesan zugeben, Messbecher einsetzen und

    1 Min./Stufe 10 pürieren.

5. In ein Schraubglas umfüllen und auskühlen lassen.

 

 

 

Zum Würzen verwendet 1 TL (entspricht 1 Würfel Gemüsebrühe) für 500 g Wasser,

um 500 g Gemüsebrühe herzustellen.

Aufbewahrung: abgekühlte Gewürzpaste hält sich im Kühlschrank mehrere Monate.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ghee - Butterschmalz

 

Zutaten:

  500 g         Butter, ungesalzen, zimmerwarm

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Den Mixtopf gründlich reinigen (sonst setzt nachher Schimmel an).

2. Butter in Würfel schneiden 5 Sek./Stufe 5 glattrühren (sicherheitshalber mit Deckel).

4. Die Masse 30 Min./100°C/Stufe 1 ohne Messbecher erhitzen.

5. Danach 20 Min./Varoma/Stufe 2 ohne Messbecher, damit das Wasser entweichen kann.

6. Durch Tee- oder Kaffeefilter in ein Glas füllen.

 

 

TM31: Hier wird Schritt 5 um 10 Minuten auf 30 Minuten verlängert.

 

 



 

 

 

 

Glühweingewürz

 

Zutaten:

  200 g         brauner Zucker

  250 g         brauner Zucker

      2 Stck.   Zimtstangen

 0,25 Stck.   Muskatnuss

      1 Stck.   Nelke

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. 200 g Zucker, Zimtstangen, Muskatnuss und Nelke in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 10 pulverisieren.

2. 250 g Zucker hinzufügen 10 Sek./Stufe 3 verrühren.

 

 

Tipp:

4 EL in 1 Liter heißen Rotwein auflösen = Glühwein

1 EL in 1 Liter heißen Apfelsaft auflösen = Apfelpunsch

1 EL in 3/4 Liter heißen Tee oder Orangensaft auflösen

oder über warmen Apfelkuchen streuen.

 

 

 

 

  

 

Grillsauce "Onkel Uwe" (Raclette-Sauce)

  

Zutaten:

      1 Stck.    Zwiebel, mittelgroß

      1 Stck.    Knoblauchzehe

  200 g          brauner Zucker

      2 TL        Senfmehl, gestrichen

      1 TL        Salz

    80 g          Tomatenketchup

      3 EL         Weissweinessig

      3 Pr.         Pfeffer, frisch gemahlen

  3-5 Spritzer Worcestersauce

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Zwiebel und Knoblauch in Mixtopf geben und 2 x 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern.

    Zwischendurch einmal mit dem Spatel runterschieben.

2. Beides dann 4 Min./Varoma/Stufe 2 dünsten.

3. Jetzt die restlichen Zutaten dazu und 11 Min./100°C/Stufe 2

 

 

Fertig!!!

 

 

 

Die Sauce ist warm und kalt sehr lecker. Bei uns darf sie zum Grillen nicht fehlen, aber auch zum Raclette oder zu Käse ist sie sehr lecker. Wenn die Sauce kalt wird, wird sie sehr zäh. Wer das nicht mag, verrührt einfach nocheinmal etwas Ketchup mit Weissweinessig und rührt das unter.

Das Rezept ergibt etwa ein normales Marmeladenglas (300 ml).

 

 

Tipp: Ich werde beim nächsten Mal vor dem Dünsten der Zwiebel und des Knoblauchs etwas Öl hinzugeben. Bei mir hatte es am Boden leicht angesetzt. Die Sauce schmeckt ungewöhnlich, aber lecker. Ich habe die Zuckermenge auf 80 g reduziert und die Ketchupmenge auf 100 g erhöht.

 

 

 

 

 


 

 

 

Knoblauch-Confit

 

Zutaten:

Knoblauch, Menge nach Belieben
Rapsöl

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Die Knoblauchzehen schälen und die holzigen Enden abschneiden.

 

Wer nicht schälen mag, gibt die Zehen inkl. Schale ca. 1 Minute zum Blanchieren in kochends Wasser.

Danach werden sie mit eiskaltem Wasser übergossen.
Dadurch lassen sich die Zehen sehr gut schälen. Holzige Enden bitte abschneiden.

Knoblauchzehen dann abtrocknen, in den Mixtopf geben.

2. Soviel Rapsöl hinzufügen, bis sie bedeckt sind. 

Ich hatte hier 350 g geschälten Knoblauch und etwa 500 g Rapsöl.
Wichtig ist, dass die Zehen komplett mit Öl bedeckt sind.
 
3. Nun 30 Min./75°C/Stufe 1/Linkslauf  garen. 
    Sie sollen noch nicht komplett durchgegart sein.

In den Zwischenzeit Weckgläser gründlich reinigen und heiß ausspülen;
im Backofen bei 150°C ca. 15 Minuten sterilisieren.
Deckel und Gummiringe in kochendem Wasser sterilisieren.

4. Den Knoblauch nun in die Gläser füllen, mit dem Öl bedecken und verschließen.
5. In eine Fettpfanne mit 2 cm hohem Wasser stellen und im Backofen bei 180°C Unterhitze
    ca. 30 Minuten einkochen.
6. Komplett auskühlen lassen.

So habe ich immer durchgegarten Knoblauch parat, er ist schön weich, hat die perfekte Konsistenz
und ist ewig haltbar. 

Doch was macht man nun mit diesem Confit? 


Das Ergebnis bei dieser Zubereitung ist ein extrem milder, haltbarer, sehr gut schmeckender Knoblauch. 

Der Knoblauch wird aufgrund dieser Zubereitungsart weich und kann mit einer Gabel zerdrückt werden
oder während des Kochens einfach zugegeben werden.

In einem sterilisierten Gläsern halten sich die Knoblauchzehen einige Monate.


Das verwendete Öl nimmt während des Confierens einen herrlichen
Knoblauchgeschmack an und kann als Knoblauchöl für Salate oder andere Gerichte verwendet werden. 


 

 

 

 

 

Knoblauchgrundstock

 

Zutaten:

  500 g         Knoblauch, geschält

  250 g         Meersalz

  200 g         Kräuter, quer durch den Garten, 8-Kräuter TK

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Den Knoblauch schälen, 500 g fertige Knoblauch entspricht ca. 10 Knollen, je nach Größe.

    Entweder ihr schält ihn herkömmlich oder ihr schaut auf YouTube bei der Thermifee oder

    dem Selfmademan84 vorbei, beides tolle Videos.

2. Nun alle Zutaten in den Mixtopf geben (ich hatte 8-Kräuter TK) 1 Min./Stufe 6

3. Alles in kleine Gläser füllen und in den Kühlschrank.

 

Soll sich gut 1 Jahr halten, wenn er so lange hält, denn er ist mega lecker.

Ihr könnt die Hälfte abfüllen und an den Rest nach Gusto, bis die Masse schön sämig ist,

Olivenöl zugeben, dann habt ihr noch zusätzlich etwas Knobi-Paste.

An Salate, sprich Dressings, zum selbstgemachten Frischkäse, mit Butter als Knoblauch-Kräuter-

Butter, etc.

Einfach überall da einsetzen, wo ihr Knoblauch und Salz zufügen würdet.

 

 

 

 

 

  

 

Kräutersalz (rechtes Röhrchen)

 

Zutaten:

      2 EL       Petersilie

      3 EL       Röstzwiebeln

      2 EL       Basilikum

      1 TL       Dill

      1 EL       Majoran

      6 Stck.   Lorbeerblätter

      1 EL       Rosmarin

      1 EL       Oregano

      1 EL       Thymian

      2 EL       Liebstöckel (sog. Maggikraut)

      1 TL       gemischte, getrocknete Pilze

      2 TL       Knoblauchgranulat

  500 g         Salz (egal, was für welches)

 

 

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben 30 Sek./Stufe 10.

2. In Gläser umfüllen! Fertig.

 

Ganz wichtig: Getrocknete Kräuter verwenden, da sonst das Salz zu viel Feuchtigkeit zieht

und verklumpt. Eigene Gartenkräuter könnt ihr prima im Backofen darren (trocknen).

50°-70°C 1/2 Std., dann mal austesten, ob die Kräuter trocken sind.

Danach einfach in den Mixtopf und nach Gefühl zermahlen.

 

 

 

 


Kürbis süß-sauer eingelegt

 

Zutaten:

      1 Stck.   Zitrone

  150 g         Apfelessig

  230 g         Zucker

  300 g         Wasser

1000 g         Kürbis, geschält, in 2 cm große Stücke

      3 TL       Salz

      2 TL       Senfkörner

      2 TL       Fenchelsamen

      2 TL       Kurkuma

   0,5 Stck.   Zimtstange

      5 Stck.   Nelken

      1 cm      Ingwer, in Scheiben

 



Zubereitung:

1. Zitrone dünn schälen und auspressen.

2. Zitronenschale, -saft, Apfelessig, Zucker und Wasser in den Mixtopf geben

    und 5 Min./100°C/Stufe 1 erhitzen.

3. Kürbisstücke und alle Gewürze von Salz bis Ingwer zugeben und

    20-25 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 bissfest garen.

    (Garzeit richtet sich nach der Kürbissorte und der Größe der Würfel.)

4. Zimtstange herausnehmen und Kürbiswürfel mit der Flüssigkeit heiß in

    zwei bis drei Schraubgläser füllen.

 

 

 

 


Mango-Chutney

 

Zutaten:

      1 EL        Szechuanpfeffer

      2 Stck.    Knoblauchzehen

    10 g         Ingwer, in dünnen Scheiben

    80 g         Zwiebeln, halbiert

    20 g         Wasser

  250 g         Vollrohrzucker

  700 g         Mangos, geschält, entkernt, in Stücken

  120 g         Essig

      1 TL       Salz

   1/2 TL       Kurkuma

  100 g         Sultaninen

 

 

 

Zubereitung:

1. Szechuanpfeffer in den Mixtopf geben, 6 Min./Varoma/Linkslauf/Stufe 1 rösten,

    dann 25 Sek./Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.

2. Knoblauch und Ingwer in den Mixtopf geben, 2 Sek./Stufe 8 zerkleinern und mit dem

    Spatel nach unten schieben.

3. Zwiebeln zugeben, 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern und umfüllen.

4. Wasser und Vollrohrzucker in den Mixtopf geben und 5 Min./100°C/Stufe 1 erhitzen.

5. Szechuanpfeffer, Ingwer-Zwiebel-Mischung, Mangos, Essig, Salz, Kurkuma und Sultaninen

    zugeben und 45 Min./100°C/Stufe 1 ohne Messbecher garen, dabei Gareinsatz als

    Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel stellen.

6. Gareinsatz zur Seite stellen, Messbecher einsetzen, 10 Sek./Stufe 4 vermischen, in zwei

    heiß ausgespülte Schraubgläser füllen, sofort verschließen und 10 Minuten auf die Deckel

    stellen.

 

Tipp:

Als Dip mit Brot oder Käse oder als würzige Sauce zu frittiertem Fleisch oder Fisch reichen.

Angebrochene Gläser im Kühlschrank aufbewahren.

 

 

 

 

 

 

 

Suppengrundstock

 

Zutaten:

 700 g       Gemüse in Stücke z.B. (Suppengrün kaufen) meist 750 g

                  Karotten

                  Lauch

                  Sellerieknolle

                  Weisskraut oder Kraut

                  Petersilienwurzel

                  Liebstöckel (sog. Maggikraut)

  100 g      Salz

 

 

 

Zubereitung:

1. Gemüse putzen oder schälen, in Stücle schneiden.

2. Alle Zutaten in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 5 zerkleinern

3. Dann umfüllen in saubere Schraubgläser.

 

In Schraubgläsern ca. 1 Jahr haltbar. Ich stelle es in den Kühlschrank, so hat man es immer

griffbereit.

 

Kann man auch gut als Geschenk mitbringen

 

 

 


 

 


  

Suppengrundstock

 

Zutaten:

  250 g         Karotten, in Stücken

  250 g         Sellerie, in Stücken

  200 g         Lauch, in Stücken

    50 g         Zwiebeln, in Stücken

  100 g         Paprika, in Stücken

  200 g         Tomaten, geviertelt

      2 Stck.   Knoblauchzehen

      1 Stck.   Lorbeerblatt frisch oder getrocknet

      3 EL       frische Kräuter ggf. gefroren

      1 Bd.     glatte Petersilie

    20 g         Öl, Oliven oder Rapsöl

  140 g         Meersalz, grob

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. alle Zutaten außer Öl und Salz in den Mixtopf geben und mit Hilfe des Spatels

    15 Sek./Stufe 7 zerkleinern.

2. Nun das Öl und Salz hinzufügen 10 Sek./Stufe 5 einrühren.

3. Nun wird alles 45 Min./Stufe 2 ohne Messbecher eingekocht. Gareinsatz als

    Spritzschutz auf den Deckel stellen.

4. Zuletzt 1 Min./Stufe 7 pürieren.

5. Die Masse in heiß gespülte Gläser umfüllen und nach dem Erkalten im Kühlschrank

    aufbewahren.

 

 

1 EL Grundstock entspricht 1 Würfel Gemüsebrühe und hält sich über mehrere Monate im

Kühlschrank.

 

 

 

 

 

 

 

 

Tomatenmark

 

Zutaten:

      2 Ds.   stückige Tomaten

                  Salz

                  Zucker

 

 

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben 30 Min./Varoma/Stufe 1

2. Wichtig den Gareinsatz als Spritzschutz zu benutzen.

3. Und ich habe nach 15 Min. mal geguckt und umgerührt. Nicht das es anbrennt.

    Also immer mal schauen! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vanilleextrakt

 

Zutaten:

    50 g         beste Vanilleschoten z.B. Azafran

  250 g         70% Alkohol

  250 g         Wasser

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Vanilleschoten in den Mixtopf geben und 1 Min./Stufe 10 pulverisieren.

2. In ein verschließbares Gefäß geben, mit dem Alkohl auffüllen und bei Zimmertemperatur

    2 Wochen stehen lassen. Zwischendurch immer wieder schütteln.

3. Das Ganze nach den 2 Wochen nun durch ein Filter in den Mixtopf gießen, mit dem Wasser

    auffüllen und 10 Min./100°C/Stufe 1 aufkochen lassen.

 

 

Hält sich durch den Alkoholgehalt ewig.

Zu verwenden ist Vanilleextrakt, wie jeweils im Rezept angegeben ist.

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtszucker (aromatisiert)

 

Zutaten:

  200 g         Zucker

      2 Stck.   Zimtstangen

      2 TL       Anis, (ganz)

      1 TL       Koriander, (ganz)

      1 TL       Cardamom, (ganz)

   1/4 Stck.   Muskatnuss

      6 Stck.   Pimentkörner

    12 Stck.   Nelken

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 1,5 Min./Stufe 10 pulverisieren

2. In einen Zuckerstreuer oder in ein fest verschließbares Glas umfüllen und trocken lagern.

 

 

Toll zum Verfeinern von Vanillesauce, Tee oder zum Backen von Weihnachtsplätzchen.

 

 

 

 

 

 

 

Zitronen-Kräutersalz

 

Zutaten:

    40 g         getrocknete Minze

    10 g         getrockneter Rosmarin

    10 g         getrockneter Thymian

    10 g         getrockneter Oregano

    10 g         getrockneter Basilikum

      2 Stck.   Zitronen, Schale davon 

                    (mit einer Raspel frisch rein gerieben)

  750 g         grobes Salz

 

 

 

 

 

Zubereitung:

 

 

Dadurch dass ich hier frische Zitrone verwendet habe, muss das Salz getrocknet werden.

Entweder auf einem Tablett in der Sonne für mindestens 3 bis 4 Stunden trocknen lassen,

bzw. im Backofen bei 75 Grad (Ofentüre offen lassen, eventuell mit eingeklemmtem Kochlöffel)

trocknen. Zwischendurch umrühren.

 

Ihr könnt natürlich auch frische Kräuter verwenden….

Diese Mischung mag ich zu sämtlichen Salaten und mediterranen Gerichten…

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Zitronenzucker (Orangenzucker) (2. Röhrchen von rechts)

 

Zutaten:

  4-5 Stck.   Zitronen, Bio unbehandelt

  100 g       Zucker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. 4-5 Zitronen (Bio unbehandelt), gut abwaschen, dann mit dem Sparschäler die

    Schale dünn abschälen.

2. Dann habe ich die Schale über Nacht auf der Heizung im Gareinsatz des TM getrocknet.

3. Am nächsten Tag 100 g Zucker und die getrocknete Zitronenschale in den Mixtopf geben

    30 Sek./Stufe 10 zerkleinern. Fertig. Abfüllen in ein luftdichtes Glas.

 

Super im Tee oder Zitronenkuchen, oder was einem sonst noch so einfällt, wenn man Zitronen

liebt. Geht auch mit Orangen.

 

 

 

 

 


 

 

 

Zwiebelschmelz

 

 

Zutaten:

 

 

Ihr benötigt für 1 grosses Glas:

 

  400 g         Zwiebeln, halbiert

  200 g         Rapsöl

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Zwiebeln in den Mixtopf geben 4 Sek./Stufe 5 zerkleinern.

2. Das Öl hinzugeben 12 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 dünsten.

3. Heiß in ein Glas füllen, sofort verschliessen und im Kühlschrank aufbewahren.

 

1 Zwiebel entspricht etwa 2 EL Zwiebelschmelz.

Zwiebelschmelz immer mit einem sauberen Löffel entnehmen.

Darauf achten, dass die Masse mit Öl gut bedeckt ist, dann hält sie sich einige Wochen im Kühlschrank.

 

Es spart einfach Zeit. Das Schälen und Tränchenfliessen entfällt.

 

Bei der Soßenzubereitung, bei Bratkartoffeln, Frikadellen und vieles mehr kann man sich die ersten Arbeitsschritte sparen. Überall, wo erst Zwiebeln zerkleinert und angedünstet werden müssen, kommt Zwiebelschmelz zum Einsatz.