Apfel-Quark Sonne

 

Zutaten:

Teig:

  500 g         Mehl

      1 P.        Trockenhefe

    60 g         Zucker

    80 g         Butter, weich

  200 ml      Milch

      1 Stck.  Ei

                    Prise Salz

Füllung:

  500 g         Quark

      1 Stck.   Ei

      1 P.        Puddingpulver

                     Vanille Zucker n.Geschmack

      2 Stck.   Äpfel, geschält,klein geschn. 

                    Zimt

                    Ei zum Bestreichen

 

Zubereitung Teig:

1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben 2,5 Min./Knetteigstufe.

 

Zubereitung Füllung:

2. Alle Zutaten für die Füllung (außer Apfelstückchen) in den Mixtopf geben 50 Sek./Stufe 5 aufschlagen.

    Dann die Apfelstückchen dazugeben und mit dem Spatel vorsichtig unterheben.

3. Teig in 2 Teile teilen. In 2 Runde Kreise ausrollen. Auf ein Backblech legen. In die Mitte und am Rand

    die Quark-Apfel-Masse verteilen.

4. Ränder mit Ei bepinseln.

5. Zweiten Teig-Kreis drauf legen, festdrücken, einschneiden.

    In der Mitte ist die Kugel ( Schüssel drauf) und bis zur Schüssel einschneiden, so viele Strahlen/Streifen

    wie man möchte und dann zur Seite etwas drehen, dass die Füllung nach oben zeigt.

6. Mit Ei bepinseln. Für 40 Minuten bei 180°C in den Backofen.

 

 

 

 

 

  

 

Apfel-Streuselkuchen - schnell und einfach 

 

Zutaten:

  500 g        Äpfel, geviertelt, geschält oder auch nicht

      1 EL      Zitronensaft

  

Teig + Streusel

 

  100 g         Zucker

  200 g         Butter, kalt in kleinen Stücken

  300 g         Mehl

      1 Stck.   Ei

 

 

 

  

Zubereitung:

1. Äpfel und Zitronensaft in den Mixtopf geben 4-5 Sek./Stufe 4 - umfüllen!

2. Restliche Zutaten in den Mixtopf geben 5 Sek./Stufe 5 verrühren.

3. Die Hälfte (Streusel) in einen gefettete Springform geben und schön andrücken.

4. Apfelmasse auf den Teig geben und die restlichen Streusel darüber streuen.

5. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C ca. 45-50 Min. backen.

 

 

Tipp: Wer mag kann den Kuchen mit Puderzucker bestäuben!!

Tipp von Iris: Bitte zwischendurch mal nach dem Kuchen schauen

Bei meinem Ofen war er nach ca. 20/25 Minuten gar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Baiser

 

Zutaten:

      6 Stck.   Eiweiß (M)

      1 Pr.      Salz

  300 g        Zucker

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Rühreinsatz einsetzen!!!

1. Mixtopf sollte absolut fettfrei sein, aber für alle Fälle nochmal mit warmen Salzwasser und Rühreinsatz

    20 Sek./Stufe 4 durchspülen!!! Salzwasser ausschütten, aber nicht trocknen.

2. Eiweiß in den Mixtopf geben und 5 Min./50°C/Stufe 4 aufschlagen, in der Zeit eine Prise Salz einrieseln

    lassen und Deckel weglassen.

3. Wieder mind. 7 Min./50°C/Stufe 2 einstellen, aber wirklich nur noch STUFE 2- nicht mehr höher-

    gaaaanz wichtig!!!

4. In der ersten Minute  Zucker langsam durch die Deckelöffnung einrieseln lassen. Sobald Zucker zum Eiweiß

    kommt, scheint es, als würde der Eischnee wieder zusammenfallen, er wird aber wieder fester- keine Angst!!!

3. Dann die Baiser Masse in einen Spritzbeutel füllen und auf zwei Backbleche aufspritzen und bei 90°- 100° Grad

    Umluft ca. 2,5 Std. im Ofen trocknen lassen.

 

 

 

 

Biskuitboden

 

Zutaten:

      6 Stck.   Eier

  200 g         Zucker

      1 P.        Vanillinzucker

  200 g         Mehl

      1 TL       Backpulver

 

 

 

Zubereitung:

1. Rühraufsatz einsetzen !!!

2. Eier, Zucker u. Vanillinzucker in den Mixtopf geben 15 Min./50°C/Stufe 4

    schaumig rühren (Mixtopf ist dann fast voll mit Eiermasse).

3. Mehl und Backpulver zugeben ca. 2 Sek./Stufe 3 vorsichtig unterrühren

    (bei Bedarf 2 x wiederholen, bis das Mehl verrührt ist - aber nicht zu viel rühren).

4. Den Biskuit in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (oder wie es jeder inmmer

    schon machte) geben und im vorgeheizten Backofen backen.

5. Bei 160°C ca. 30-40 Min. (Heißluft)

    Backzeit Backblech: bei 160 °C ca. 20 Min. (Heißluft)

 

 

 

 

 

 

Blaubeerkuchen

Zutaten:

   150 g        Magerquark

      6 EL       Öl

      1 Stck.   Ei

      2 P.        Vanillezucker

      1 TL       Kakaopulver

  300 g         Mehl

      1 Pr.      Salz

      3 TL       Backpulver

      3 Stck.   Eiweiß

  250 g         Magerquark

      3 Stck.   Eigelb

  250 g         Schmand

      4 EL       Zitronensaft

    75 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker 

      1 TL       Zimt

      1 TL       Ingwerpulver

  750 g         Blaubeeren

 

 

 

Zubereitung:

1. Quark, Öl, Ei, Vanillezucker, Kakaopulver, Mehl, Salz und Backpulver in den

    Mixtopf geben 2 Min./Stufe 5 verrühren.

2. Den Teig auf einem Backblech ausrollen.

3. Mixtopf reinigen.

4. Eiweiß im Mixtopf mit Rühraufsatz steif schlagen und umfüllen.

5. Magerquark, Eigelb, Schmand, Zitronensaft, Zucker, Vanillezucker, Zimt,

    Ingwerpulver 2 Min./Stufe 4 verrühren und die Eiweißmasse unterheben und

    auf den Teig streichen.

6. Blaubeeren darauf verteilen.

7. 30 Min. bei 180°C backen.

 

 

Tipp: Schmeckt auch wunderbar mit Himbeeren.

 

 

 

 

 

  

 

Blumenerdekuchen

 

Zutaten:

      1 P.      Oreo Kekse

      1 P.      Vanillemousse Dr. O***r

  250 g       Quark, Fettstufe nach Wunsch

      1 Glas  Sauerkirschen

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Oreo – Kekse über Nacht einfrieren, dann gefroren 10-20 Sek./Stufe 10 

    pürieren. 

2. Sauerkirschen im Sieb abtropfen lassen.

3. Vanillemousse laut Packung zubereiten, d.h. ich habe das Pulver mit 200 ml Milch

    und 100 ml Sahne gemacht, kalorienärmer geht’s auch nur mit Milch. 

4. Dann 1 Päckchen Quark mit Vanillemousse verrühren.   

5. In einen großen oder mehrere kleine „Blumentöpfe“ abwechselnd Creme, Kirschen,

    pulverisierte Kekse schichten, als letzte Schicht Kekse=“Blumenerde“ 

    Topf mit Kunstblume verzieren!

 

 

 

Variationen:

Kekse gibt’s mit Vanille oder Schokogeschmack, sieht beides püriert wie Erde aus 

1 P. Vanillepudding kochen, wenn er kalt ist 250 ml geschlagene Sahne unterheben.

 

Statt Kirschen gehen auch Mandarinen, Mango, Himbeeren oder, oder, oder ………..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brownies - glutenfrei - fettarm

 

 

Zutaten:

      1 Ds.      Kidneybohnen

  150 g         Zucker

    40 g         Backkakao

      2 Stck.   Eier, groß 

      2 EL       Sonnenblumenöl

      1 TL       Essig

      1 TL       Natron, gestr. 

      1 TL       Backpulver, gestr.

      1 TL       Instantkaffeepulver

  150 g         Zartbitterschokolade, gehackt

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Brownieform mit Backpapier auslegen.

2. Die Kidneybohnen in einem Sieb gut abspülen und dann abtropfen lassen.

3. Die Schokolade in Stücken in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 6 zerkleinern und umfüllen.

    Mixtopf muss nicht gespült werden.

4. Alle Zutaten bis auf die Zartbitterschokolade in den Mixtopf geben. Langsam von Stufe 1 bis Stufe 6

    hochdrehen, bis eine glatte Masse entsteht. Mit dem Spatel die Masse nach unten schieben und

    100 g der Schokolade dazugeben. Mit dem Spatel die Schokoladenstücke unter den Teig mischen,

    bis sie gleichmäßig verteilt sind und dann den Teig in die vorbereitete Backform füllen und glattstreichen.

5. Die restliche Schokolade über den Teig streuen und die Brownies im vorgeheizten Backofen etwa

    20 bis 30 Minuten backen (je nach Ofen), bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Zahnstocher haften bleibt.

6. Die Brownies in der Form auf einem Rost komplett abkühlen lassen, dann in 16 Quadrate schneiden und servieren.

 

 

 

 




Buttergebäck zum Ausstechen


Zutaten:

  100 g         Zucker

  200 g         Butter, in Stücken

      2 Stck.   Eigelb

      1 EL       Vanillezucker, selbst gemacht

  300 g         Mehl und etwas mehr





Zubereitung:

1. Zucker in den Mixtopf geben  und 10 Sek./Stufe 10 pulverisieren.

2. Butter, Eigelb, Vanillezucker und Mehl zugeben und mithilfe des Spatels 20 Sek./Stufe 6

    zu einem Teig verarbeiten. Den Teig aus dem Mixtopf nehmen, in Fischhaltefolie wickeln

    und mind. 1 Std. in den Kühlschrank legen.

3. Backofen auf 180°C vorheizen, Backbleche mit Backpapier belegen.

4. Arbeitsplatte mit etwas Mehl bestäuben, Teig durchkneten, auf der Arbeitsplatte ausrollen

    und weihnachtliche Formen ausstechen. Plätzchen auf die vorbereiteten Bleche legen und

    10-12 Min. (180°C) nacheinander goldbraun backen. Etwas auskühlen lassen und mit

    Schokoladen- oder Zuckerguss und bunten Zuckerstreuseln verziert servieren. Bis zum

    Verzehr in Keksdosen aufbewahren.




  

 

Butterkekskuchen

 

für den Teig

 

Zutaten: 

  200 g         Butter oder Margarine

  200 g         Zucker

      1 EL       Vanillezucker selbstgem. oder 1 P. Vanillezucker

      4 Stck.   Eier

  320 g         Mehl

   1/2 P.        Backpulver

                     etwas Zitronensaft

 für den Belag

      2 P.      Vanille-Puddingpulver

      1 l        Milch

    80 g       Zucker

 zum Verzieren

  600 g        Sahne

      2 TL      Vanillezucker selbstgem. oder 2 P. Vanillezucker

   30  Stck.  Butterkekse

  200 g        Puderzucker

                    etwas Zitronensaft

                    Lebensmittelfarbe

                    Gummibärle, Smarties, Streudeko etc. zum Verzieren

 

 

 

Zubereitung:

Teig:

1. Butter oder Margarine in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 5 schaumig rühren.

2. 200 g Zucker und Vanillezucker zugeben und 45 Sek./Stufe 5 verrühren.

3. Eier nach und nach durch die Deckelöffnung zugeben und jedes Ei

    ca. 15 Sek./Stufe 5 unterrühren.

4. Mehl und Backpulver zugeben und 20 Sek./Stufe 5 unterrühren.

5. So viel Zitronensaft zugeben, bis der Teig geschmeidig ist.

6. Den Teig auf ein Backblech streichen und bei 200°C (oder 170°C Heißluft) 

    ca. 25 Minuten backen.

Belag:

1. Puddingpulver, Milch und Zucker in den Mixtopf geben ca. 10 Min./90°C/Stufe 3

    einen Pudding kochen.

2. Den noch heißen Pudding auf den abgekühlten Kuchen streichen.

    Den Kuchen über Nacht kühl stellen.

Am nächsten Tag den Kuchen verzieren

3. Den Rühraufsatz einsetzen. Sahne in den kalten Mixtopf geben und unter

    Sichtkontakt auf Stufe 3 steif schlagen.

4. Die Sahne auf die Puddingschicht streichen und mit den Butterkeksen belegen.

5. Die Butterkekse mit Puderzuckerguss bestreichen (aus Puderzucker, Zitronensaft und

    etwas Wasser anrühren, nach belieben mit Lebensmittelfarbe verschieden bunt einfärben)

    und beliebig mit z.B. Gummibärle, Smarties, Streudeko etc. verzieren.

 

 Den Kuchen noch 4-5 Stunden kalt stellen und durchziehen lassen damit die Kekse weich werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Butterkuchen, schnell gemacht

 

Zutaten:

  250 g         Sahne

      4 Stck.   Eier

  100 g         Zucker

    15 g         Backpulver

  300 g         Mehl

Belag:

  180 g         Butter

  100 g         Zucker

  150 g         gehobelte Mandeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Sahne, Eier und 100 g Zucker in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 5

2. anschließend Mehl und Backpulver mischen und zugeben 10 Sek./Stufe 5

3. auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen,

    bei 180°C  Ober-/Unterhitze 10 Min. backen

4. in der Zwischenzeit die Butter schmelzen, restlichen Zucker und gehobelte Mandeln mischen,

    alles auf dem vorgebackenen Teig verteilen und weitere 15 Min. backen.


 

 

 

 

 

 

Butter-Marzipan-Schnecken

 

Zutaten:

Teig

  370 g         Mehl

   0,5 W.       Hefe

    80 g         Zucker

      1 Pr.      Salz

    70 g         Butter

  200 g         Milch

Füllung

  200 g         Marzipan

  100 g         Butter, weich in Stücken

      2 EL       Milch

  150 g         Crème fraîche

    60 g         Zucker

    40 g         Mandelblättchen

 

 

 

Zubereitung:

1. Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben 3 Min./Knetteigstufe kneten.

2. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.

3. Marzipan, Butter und Milch 15 Sek./Stufe 4-5 verrühren und die Masse auf den Teig streichen.

4. Teigplatte an der langen Seite aufrollen und in  fingerdicke Scheiben schneiden.

5. Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit Crème fraîche bestreichen.

6. Mit Zucker und Mandelblättchen bestreuen und abgedeckt ca. 20 Min. gehen lassen.

7. Im vorheizten Backofen bei 200°C O-/U-Hitze ca. 15-20 Min. backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Butterplätzchen

 

Zutaten:

  250 g         Butter

  125 g         Puderzucker

  375 g         Mehl

      3 Stck.   Eigelb

      1 P.        Vanillezucker

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und  ca. 40 Sek./Stufe 4  zu einem Teig verkneten. Ggf. mit dem Spatel

    nochmals runter schieben und fertig.

2. Den Teig nun aus dem Mixtopf nehmen und gut durchgeknetet für mind. 2 Stunden (am besten über Nacht)

    im Kühlschrank ruhen lassen.

3. Den gekühlten Teig wie gewohnt ausrollen, weihnachtliche Motive ausstechen und mit verquirltem Ei bepinseln.

4. Bei 170°C auf Sichtkontakt 7-8 Min. backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Cappuccino Kipferl

 

Zutaten für ca. 50 Stück:

    20 g         Cappuccino Pulver ( Instant )
    50 ml       heißes Wasser 
  300 g         Mehl
  100 g         gemahlene Mandeln
  100 g         Zucker
      1 TL       Vanillezucker 
  200 g         Butter, in Stücken
    50 g         Zartbitterkuvertüre

    50 g         weiße Kuvertüre

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Cappuccino Pulver im heißen Wasser auflösen und abkühlen lassen.
2. Mehl, Mandeln, Zucker, Vanillezucker, Butter und den kalten Cappuccino in den Mixtopf geben

    20 Sek./Stufe 4,5 vermengen.
3. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Std. kalt stellen.
4. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
5. Den Teig in mehrere Portionen teilen und in fingerdicke Stränge rollen, diese dann in ca. 5 cm lange Stücke

    schneiden und zu Kipferln formen.
6. Kipferl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ca. 15 Minuten goldbraun backen.
7. Beide Kuvertüren getrennt schmelzen lassen und die Kipferl nach dem Erkalten damit verzieren.

 

Quelle:rezeptemitherz.blogspot.de

 

  

Chai Cookies

 

Zutaten:

  140 g         Zucker

  115 g         weiche Butter

      1 Stck.   großes Ei

  165 g         Mehl

1 1/2 TL       Backpulver

      1 Pr.       Salz 

Gewürzmischung

    30 g       Zucker

      1 TL     Zimt

   1/4 TL     Ingwerpulver

      1 Pr.     Nelkenpulver

      1 Pr.     Kardamom

      1 Pr.     Muskatnuss

 

 

 

Zubereitung:

1. Zucker, Butter,Ei in den Mixtopf geben 1,5 Min./37°C/Stufe 5 verrühren.

2. Mehl, Backpulver und Salz vermischen, in den Mixtopf dazugeben und

    30 Sek./Stufe 4 verrühren.

3. Zucker, Zimt, Ingwer, Nelken, Kardamom und Muskat gut vermischen

    und am besten auf einen Teller geben.

4. Aus dem Teig etwa 2 bis 2,5 cm große Kugeln formen, durch die

    Zucker-Gewürzmischung rollen und auf das Backblech legen. Großzügig verteilen

    und immer jeweils neun Teigkugeln auf einmal zu Cookies backen.

5. Die Cookies im vorgeheizten Ofen bei 200°C 8 bis 10 Minuten backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Chocolate Chip Cookies

 

Zutaten:

  360 g          Mehl

      1 TL        Natron (oder Backpulver)

      1 TL        Salz

  250 g         weiche Butter

  260 g         Zucker

      1 TL       Sirup, (Grafenschafter)

      1 TL       Vanillezucker

      2 Stck.   Eier

  300 g         Zartbitterschokolade

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Ofen auf 190°C vorheizen.

2. Zartbitterschokolade in den Mixtopf geben auf Stufe 7-8 grob zerkleinern, es sollen noch große Stückchen

    vorhanden sein, umfüllen und beiseite stellen.

3. Butter und Zucker mit Sirup  3 Min./Stufe 4  schaumig schlagen. 

4. Eier und Vanillezucker hinzufügen und nochmals ca. 3 Min./Stufe 4 schlagen.

5. Mehlmischung hinzugeben und kurz runterrühren auf Stufe 3 mithilfe des Spatels.

6. Anschliessend die gehackte Schokolade mit Hilfe des Spatels vorsichtig drunterheben.

    Linkslauf/Stufe 2-3 

7. Die Cookies mit 2 TL als Klecks auf das Backblech geben. Je nach Grösse zwischen 10-13 Min. backen


 

Tipp: Ihr könnt anstatt der Schokolade auch M&Ms nehmen kommt gut bei Kindergeburtstagen.

 

 

 

 

 

 

Chocolate Crinkle Cookies

 

Zutaten für ca. 40 Stück:

    60 g         Kakao, ungesüßt
  125 g         Mehl
       1 Pr.      Salz
  180 g         Zucker
      1 TL       Vanillezucker oder Vanille Extrakt
    50 g         Öl
      2 Stck.   Eier
      1 TL       Backpulver
                    Puderzucker zum Wälzen

 


Zubereitung:
1. Öl und Eier in den Mixtopf geben 30 Sek./Stufe 4 vermixen.
2. Zucker, Kakao und Vanillezucker hinzufügen 45 Sek./Stufe 3 unterrühren.
3. Mehl,  Salz und Backpulver dazugeben 40 Sek./Stufe 4 vermischen.
4. Den Teig in Klarsichtfolie einwickeln und mind. 4 Std. kalt stellen, am besten noch über Nacht.
5. Mit einem Teelöffel etwa walnussgroße Stücke abnehmen, zu Kugeln rollen und in Puderzucker wälzen.
6. Auf ein mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180° O/U-Hitze

    ca. 10-12 Minuten backen.

 

Quelle:rezeptemitHerz.blogspot.de

 

 

Dinkel-Hafer-Rosinen-Cookies

 

Zutaten:
   100 g         Haferflocken
   130 g         Butter, weich zerkleinert
   200 g         braunen Zucker
       1Stck.    Ei
       1 P.        Vanillezucker
   130 g         Dinkelmehl oder Dinkelkörner
   150 g         Rosinen
    0,5 TL       Salz

 

 

Zubereitung:

1. Backofen auf 180°C vorheizen.
2. Dinkelkörner in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 10 mahlen. Umfüllen.
3. Butter, Zucker, Ei, Vanillezucker in den Mixtopf geben 2 Min./Stufe 2.
4. Mehl, Haferflocken, Backpuler und Salz hinzufügen  40 Sek./Stufe 4.
5. Rosinen dazugeben 30 Sek./Stufe 2.

6. Auf Backblechen ca. 3 cm große Kugeln mit Abstand verteilen und im Ofen 10-12 Minuten backen.

 

 

Tipp: Achtung, nicht zu lange, sie härten nachher von alleine aus. Schön abkühlen lassen, auch wenns schwerfällt.
Varianten mit gehackten Nüssen oder zerkleinerter Schokolade sind natürlich möglich.

 

 

 

 

 

Crêpes

 

Zutaten:

  300 g         Milch

  200 g         Mehl      1 Pr.       Salz

      3 Stck.   Eier, Größe L

      1 Schuß Cognac (nach Geschmack)

      1 P.        Vanillezucker

    40 g         Butter od. Margarine

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Butter od. Margarine in den Mixtopf geben 2 Min./60°C/Stufe 1 schmelzen lassen.

2. Restl. Zutaten hinzufügen 20 Sek./Stufe 6 vermischen.

3. Den Teig mind. 1 Stunde ruhen lassen (im Mixtopf).

4. Anschließend 1 Sek./Turbo + 1 Sek./Linkslauf/Turbo

5. Jetzt kann der Teig zu Crêpes verarbeitet werden.

 

 

Tipp: Dazu schmeckt u.a. lecker selbstgemachtes Orangen-Bananen-Eis (siehe Foto).

 

 

 

 

Double Chocolate Muffins

Zutaten:

Teig

   160 g        Butter, in Stücken

    70 g         Zartbitterschokolade, (50 g gehen auch)

    70 g         weiße Schokolade, (50 g gehen auch)

  200 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker, (selbstgem.Vanillez. 1 EL)

      1 P.        Backpulver

  300 g         Mehl

      2 Stck.   Eier, Größe M oder L

      1 Pr.      Salz

  300 g        Milch

   2 geh. EL Backkakao, (oder 3 EL je nach Gusto)

Glasur

Schokoladenglasur oder Puderzucker, (wie es einem gefällt und schmeckt)

 

 

Zubereitung:

1. Das Muffinsblech fetten und mit Mehl ausstreuen oder mit Papierförmchen auslegen.

    Backofen vorheizen: 180°C / Ober-/Unterhitze

2. Beide Schokoladensorten in den Mixtopf geben und 6 Sek./Stufe 5 zerkleinern.

    Es dürfen bzw. sollen noch größere Stückchen dabei sein.

3. Umfüllen und zur Seite stellen!

4. den Mixtopf nicht spülen!

5. Jetzt die restlichen Zutaten in den Mixtopf geben ca. 30 Sek./Stufe 5 verrühren.

    Kontrollieren, ob alles gut vermischt ist, ansonsten mit dem Spatel alles nach unten

    schieben und noch einmal kurz auf Stufe 5 verrühren.

6. Zum Schluß die zerkleinerte (dunkle und weiße) Schokolade in den Mixtopf dazugeben

    und ca. 15 Sek./Linkslauf/Stufe 4 vermengen.

7. Den Teig in die vorbereitete Muffinsform geben (die Mulden zu ca. 2/3 füllen, nicht mehr!)

    und ca. 25 Min. backen. Je nach Ofen kann das auch schneller oder länger gehen!

    Meine Muffins waren nach 23 Min. fertig ..... Stäbchenprobe machen!

8. Die Muffins in der Form etwas auskühlen lassen und vorsichtig herausholen, auf ein

    Kuchengitter geben zum vollständigen Auskühlen und nach eigenem Geschmack mit

    Schokoladenglasur, Kuvertüre oder Puderzucker (oder, oder....) verzieren.

 

 

Die Teigmenge reichte bei mir für 16 Muffins. Man kann aber auch nur 12 Muffins backen und den Restteig in eine andere Minibackform geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eierlikörkuchen aus dem Varoma

 

Zutaten:

  100 g         Butter

  120 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker

      2 Stck.   Eier

  100 g         Eierlikör

  120 g         Mehl

      2 TL       Backpulver

      1 P.        Vanillepuddingpulver zum Kochen

 

 

 

 

 

 

 

  

Zubereitung:

1. Butter 2 Min./37°C/Stufe 2 schmelzen.

2. Zucker, Vanillezucker, Eier und Eierlikör zur Butter in den Mixtopf geben

    1 Min./Stufe 5

3. Mehl, Backpulver und Puddingpulver in den Mixtopf geben und

    1 Min./Stufe 4-5 verrühren.

4. Eine Springform oder Guglhupfform mit 18 cm fetten und mit Paniermehl aus-

    streuen.

5. Den Teig einfüllen und gleichmäßig verteilen und die Form mit Klarsichtfolie

    abdecken. (Wichtig)

6. 1000 g Wasser in den Mixtopf geben, den Deckel schließen und den Varoma

    oben draufstellen.

7. Die Springform in den Varoma stellen und den Deckel des Varomas oben drauf.

8. Nun 60 Min./Varoma/Stufe 1 backen.

9. Den Kuchen aus dem Varoma nehmen, etwas abkühlen lassen und dann stürzen.

 

 

 

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken.

Wer mag kann den Kuchen noch glasieren oder mit Puderzucker bestäuben.

 

 

 

 

 



Elisen-Lebkuchen

(18 große (70 mm) oder 35 kleine (50 mm) runde Oblaten)


Zutaten:

      3 Stck.   Eier
  150 g         Mandeln, gemahlen + evtl. etwas mehr
  125 g         Mandeln, gehackt
  125 g         Zucker
  125 g         Orangeat
  125 g         Zitronat
      1 TL       Nelken, gemahlen
      1 TL       Zimt, gemahlen
      1 Pr.      Salz
      3 Tr.      Bittermandelöl







Zubereitung:

1. Den Backofen auf 175°C Ober -/ Unterhitze vorheizen.

2. Eier und Zucker in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 4 schaumig rühren.

3. Salz und Gewürze hinzufügen 10 Sek./Stufe 3 unterrühren.

4. Alle restlichen Zutaten dazugeben 1 Min./Stufe 3 vermengen.

    Der Teig sollte sehr zähflüssig sein, wenn nicht, noch mehr gemahlene Mandeln hinzufügen

    und nochmals 10 Sek./Stufe 3 unterrühren.

5. ca. 40 g der Masse mit einem Löffel als kleinen Berg auf Oblaten mit 70 mm Durchmesser geben

    und am Rand herunterstreichen. Auf kleine Oblaten mit 50 mm Durchmesser passt ca. 1 TL Masse.

6. Die Oblaten mit ein wenig Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und die großen

    ca. 20 Min., die kleinen ca. 15 Min. hellbraun backen.

7. Abkühlen lassen und nach Wunsch mit Puderzuckerglasur oder Kuvertüre, abgezogenen Mandeln

    oder Walnüssen dekorieren.



 

Erdbeerkuchen mit Vanillepudding

 

Zutaten:

Bisquitboden

      4 Stck.   Eier, M

  120 g         Zucker

      1 TL       Vanillezucker, selbstgemacht

  120 g         Mehl

      1 Pr.      Salz, optional

Vanillepudding

  250 g         Milch

      1 Stck.   Eigelb

    25 g         Zucker

    15 g         Speisestärke

   1/4 Stck.   Vanilleschote Mark ausgekratzt

Belag

  500 g         Erdbeeren

                     Erdbeermarmelade zum

                     Bestreichen, optional

      1 P.        Tortenguss, rot optional

 

 

 

Zubereitung:

Bisquitboden

1. Backofen auf 180°C vorheizen, Springform (26 cm) einfetten.

2. Rühraufsatz einsetzen.

3. Eier, Zucker und Vanillezucker in den Mixtopf geben 6 Min./37°C/Stufe 4 schlagen.

4. Mehl und Salz rechts und links neben den Rühraufsatz zugeben 4 Sek./Stufe 3 unterrühren.

5. Rühraufsatz entfernen. Mit dem Spatel das Mehl noch etwas mehr unterheben.

6. Bisquitteig in die vorbereitete Form geben und sofort 20-25 Min. bei 180°C backen.

    Kuchen auskühlen lassen.

Vanillepudding

1. Mixtopf ausspülen, Milch, Eigelb, Zucker, Salz, Speisestärke, ausgekratztes Vanillemark

    und die ausgekratzte Vanilleschote in den Mixtopf geben 7 Min./90°C/Linkslauf/Stufe 3

    aufkochen.

2. Vanillepudding in eine Schüssel umfüllen, Vanilleschote entfernen, Frischhaltefolie direkt

    auf den Pudding geben (verhindert dass sich eine Haut bildet) und abkühlen lassen.

Belag

1. Den ausgekühlten Boden mit Marmelade bestreichen (optional).

2. Vanillepudding verteilen

3. Kuchen mit den halbierten Erdbeeren belegen.

 

 

 

 

 

 

 

Faule Weiber Kuchen

 

Zutaten:

Mürbeteig

  250 g            Mehl

      1 geh. TL  Backpulver

    60 g             Zucker

      1 EL           Vanillezucker

  125 g             Butter

      1 Stck.       Ei

    25 g             Milch

  Quarkmasse

   500 g          Magerquark 20%

      2 B.          Schmand

      2 Stck.     Eier

    60 g           Speiseöl z.B.   

                      Sonnenblumenöl

  140 g           Zucker

      1 P.          Vanillepuddingpulver

Belag

      1 Ds.       Mandarinen

      1 P.         Tortenguss, klar

                      Fett für die Form

 

 

 

Zubereitung:

Mürbeteig:

1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 25 Sek./Stufe 5 .

2. 26er Springform fetten. Teig ausrollen und in die Springform geben.

    Teigrand sollte so 3 cm hoch sein.

Quarkmasse:

1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 6 mixen.

2. Quarkmasse langsam in die Springform geben.

    (Masse ist beim Einfüllen sehr flüssig, wird beim Backen aber fest.)

3. Mandarinen abtrofen und auf dem Kuchen verteilen.

Backen:

Je nach Backofen bei 180 C° - 190 C° ca. 60 min backen.

Tortenguss:

1. Kuchen auskühlen lassen. Tortenguss nach Herstellerangaben anrühren.

2. Tortenguss auf dem Kuchen verteilen und in Kühlschrank stellen.

 

 

 

 

 

Feen-Küsse / Toffifee-Plätzchen

Zutaten:

  150 g         Mehl

  100 g         weiche Butter in Stücken

    50 g         Zucker

      1 Stck.   Eigelb

      1 Pr.      Salz

      1 EL       Wasser

    48 Stck.   Toffifee

Eiweißhaube:

      2 Stck.   Eiweiß

      1 TL       Zitronensaft

  160 g         Zucker

 

Zubereitung:

1. Mehl, Butter, Eigelb, Wasser, Salz und Zucker in den Mixtopf geben 30 Sek./Stufe 4 zu einem Teig verkneten.

2. Diesen dann 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen. Danach ausrollen und 48 Kreise ausstechen. In die Mitte je

    ein Toffifee setzen.

3. Eiweiß und Zitronensaft im sauberen Topf mit dem Schmetterling 3 Min./Stufe 4 steif schlagen und dabei langsam

    den Zucker einrieseln lassen.

4. Den Eischnee auf die Kreise spritzen, bis die Toffifees ganz bedeckt sind.

5. Bei 175°C ca. 17 Min. im vorgeheizten Ofen backen.

6. Gut abkühlen lassen, bevor man sie vom Blech nimmt.

 

 

Quelle: Rezeptwelt

 

 

 

Fondant (Rollfondant) - ohne Glycerin

 

Zutaten:

      3 TL        Gelatinepulver

    75 g         Wasser

  150 g         Zuckerrohrsirup

    25 g         Kokosfett

1000 g         Puderzucker

  250 g         Puderzucker für die Arbeitsfläche

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Wasser und Gelatine in den Mixtopf geben und 10 Min. quellen lassen. 

2. In der Zwischenzeit den gekauften(!) Puderzucker sieben.

3. Die Gelatinemasse mit dem Zuckerrohrsirup etwa 2 Min./80°C/Stufe1 verrühren, bis sich die

    Gelatine aufgelöst hat. Die Masse darf auf keinen Fall kochen. 

4. Kokosfett in den Mixtopf geben und 1 Min./80°C/Stufe1 schmelzen.

    Etwas abkühlen lassen. Wer den Fondant mit einfärben möchte, kann nun etwas Pastenfarbe dazugeben.

5. Die Hälfte des Puderzuckers langsam nach und nach in den Mixtopf geben und auf Knetteigstufe verrühren.

6. Den Rest des Puderzuckers mit der Hand zu einer festen Masse geschmeidig kneten.

7. Fondant in drei entsprechende Stücke teilen und bis zur Verwendung luftdicht verpacken und für 1 Stunde in

    den Kühlschrank legen.

 

 

 

 

Tipp: Fondant ist eine Zuckermasse, die dünn ausgerollt gern für Motivtorten verwendet wird.

Bevor der Fondant verarbeitet wird, sollte er 2x30 Sek. in die Mikrowelle bei 600 Grad. Dann lässt er sich

leichter weichkneten und ausrollen. Deswegen empfiehlt es sich, den Fondant in drei Teile zu teilen,

dann ist das Kneten weniger anstrengend.

Wer den Fondant eine Geschmacksnote geben möchte, kann etwas Zitronensäure oder Backaromen in Schritt 4)

hinzufügen. Fondant luftdicht im Kühlschrank verwahren, so hält er sich bis zu 6 Monate, im Gefrierschrank sogar

einige Jahre.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frankfurter Kranz

 

Zutaten:

Teig

      8 Stck.   Eier

  400 g         Zucker

  320 g         Mehl

Buttercreme

      2 P.        Vanillepudding

  800 g         Milch

  160 g         Zucker

      2 P.        Butter

Zusammensetzung

  600 g         gehackte geröstete Mandeln

  300 g         Marmelade

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Schmetterling in den Mixtopf einsetzen. Eier zugeben 5 Min./Stufe 4 schlagen.

2. In der Zwischenzeit die Backform (Gugelhupf oder einen speziellen Einsatz für die Springform) fetten.

    Den Backofen auf 175°C einstellen.

3. 2 Min./Stufe 3 einstellen, Waage einstellen und den Zucker einrieseln lassen.

    Wer den TM31 hat muss den Zucker und das Mehl vorher abwiegen.

4. Die Prozedur mit dem Mehl auf Stufe 2 wiederholen.

5. Den Teig in die Form füllen und 30 - 40 Min. backen. Abkühlen und aus der Form stürzen.

Buttercreme

6. Pudding auf 2 mal kochen. Das heißt die Hälfte der Zutaten außer die Butter in den sauberen Mixtopf

    (ohne Schmetterlingsaufsatz) geben und 7 Min./90°C/Stufe 3. Umfüllen. Die Prozedur wiederholen.

    Den Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen. Butter sollte auch Zimmertemperatur haben.

7. Beide Päckchen Butter in den sauberen Mixtopf geben. Stufe 4 anstellen. 1/3 des Puddings löffelweise

    über die Öffnung zugeben, dann auf Stufe 4,5 erhöhen. Das nächste Drittel des Puddings löffelweise über

    die Öffnung zufügen und auf Stufe 5 erhöhen. Letztes Drittel wie gehabt einfüllen.

 Evt. jetzt die Mandeln rösten.

 Zusammensetzung

8. Den Boden 2x waagerecht durchschneiden. Das Unterteil mit der Hälfte der Marmelade bestreichen.

    Jetzt ca 1/3 der Buttercreme auf dem Boden verteilen. Den Mittelteil des Boden aufsetzen und alles

    nochmal wiederholen. Den Deckel aufsetzen und den kompletten Kuchen mit der Buttercreme bestreichen.

    Mit den Mandeln bestreuen. 

 

 

Tipp: Ich habe meist noch Buttercreme übrig. Damit dekoriere ich mit Hilfe des Spritzbeutels.

 

 

 

 

 

 

Fruchtiger Käsekuchen 

Zutaten:

Mürbeteig:

  150 g         Butter

    40 g         Zucker

    80 g         Speisestärke...

      2 Stck.   Eier

      2 P.        Vanillezucker

  300 g         Mehl

      1 TL       Backpulver 

Belag : 

      2 kl. Ds. Mandarinen, abgetr.

  140 g         Zucker

      4 Stck.   Eier

    50 g         Zitronensaft

  300 g         Milch

      2 P.        Vanillepudding

1.500 g        Quark (20%)

  300 g         Rote Grütze

  

Zubereitung:

1. alle Zutaten für den Mürbeteig in den Mixtopf geben 20 Sek./Stufe 5 kneten.

2. die Masse auf dem Backblech verteilen und festdrücken

3. die Mandarinen abgetropft auf den Mürbeteig verteilen.

4. Zucker, Eier und Zitronensaft 30 Sek./Stufe 4 schaumig rühren

5. Milch, Vanillepuddingpulver und Quark 25 Sek./Stufe 4 verrühren.

6. Masse auf den Teig verteilen.

7. Rote Grütze in Klecksen draufgeben und mit der Gabel marmorieren

8. Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C 45-50 Minuten backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Giotto Cupcakes

 

Zutaten:

Muffin Teig

  125 g         Butter

  100 g         Zucker

      2 Stck.   Eier

  150 g         Mehl

      1 TL       Backpulver

  100 g         gemahlene Haselnüsse

  100 g         weiße Schokolade gehackt

    50 ml       Milch

    12 Stck.   Giotto

Frosting

  110 g        Butter

  100 g        Puderzucker

  250 g        Frischkäse

    20 Stck.  Giotto

    12 Stck.  Giotto, zum Verzieren

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Muffin Teig

  1. Haselnüsse in den Mixtopf 10 Sek./Stufe 7, dann umfüllen.

  2. Schokolade in den Mixtopf  4-5 Sek./Stufe 7, dann umfüllen.

  3. Butter (weich) in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 4 schaumig rühren,

      anschließend Zucker und Eier nach und nach hinzufügen während das Messer auf

      Stufe 4 weiterläuft.

  4. Nun das Mehl mit dem Backpulver und den Nüssen vermischen und daraufhin portionsweise

      in den laufenden Mixtopf geben.

  5. Anschließend Schokolade und Milch hinzufügen und alles kurz zu einem glatten Teig verarbeiten.

  6. Teig in 12 Muffinförmchen verteilen und in jeden einen Giotto drücken.

      Die Muffins in den Backofen und bei 180°C ca. 25 Min. backen.

  7. Die fertigen Muffins aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Frosting

  8. Giottos in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 7 zerkleinern, dann umfüllen.

  9. Butter und Puderzucker in den Mixtopf 15 Sek./Stufe 4 zu einer glatten Masse

      verarbeiten.

10. Giottomasse zugeben und weitere 5 Sek./Stufe 4.

11. Anschließend Frischkäse in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 4 verrühren.

12. Masse in eine Spritztülle füllen und auf den Muffin geben.

13. Anschließend mit einem Giotto verzieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Giotto-Torte

 

Zutaten:

  150 g         Butter

  150 g         Zucker

      4 Stck.   Eier

  200 g         Haselnüsse, gemahlen

    50 g         Mehl

      1 TL       Backpulver

    80 Stck.  Giottokugeln

  750 ml      Sahne 

      2 P.        Sahnesteif

                     Butter für die Form

 

 

 

Zubereitung:

1. Haselnüsse ca. 1 Min./Stufe 8 zerkleinern. TM reinigen.

2. Butter und Zucker cremig rühren, Eier nach und nach unterrühren. Stufe 4

3. gem. Nüsse, Mehl u. Backpulver mischen und unterrühren langsam bis Stufe 4

    hochdrehen, warten bis alles vermischt ist.

4. Den Teig in die gefettete Springform geben. Backzeit 30-35 min bei 175°C,

    bei Umluft 150°C. Stäbchenprobe ist empfehlenswert

5. Giotto Kugeln bis auf 17 in den TM geben und 4 Sek./Stufe 9 zerkleinern,

    Topf leeren und spülen.

6. 650 g Sahne mit Sahnesteif aufschlagen (sollte schon gut steif sein) , etwas Sahne

    zum Verzieren beiseite geben.

7. Etwas geschlagene Sahne zur Giottomasse geben und leicht mischen, um Giottos

    aufzulockern.

8. Übrige Sahne und Giottomasse vorsichtig mit Linkslauf und LANGSAM untermischen

    (hier entscheidet wie steif die Sahne vorher war) eventuell mit Schmetterling versuchen,

    wer sich nicht traut, macht das besser in einer extra Schüssel.

9. Wenn der Tortenboden ausgekühlt ist, Giottomasse darauf verteilen, mit der restl. Sahne

    und den Giottokugeln verzieren. 2 Stunden kalt stellen oder besser über Nacht

    und gut bewachen! Yummi!!!!

 

 

 

 

 

 

 

Glühweinkuchen (Rotweinkuchen)

 

Zutaten:

  300 g         Butter

  300 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker

      5 Stck.   Eier

      2 TL       Zimt

    10 g         Backkakao

 0,25 l          Glühwein oder Rotwein

  375 g         Mehl

      1 P.        Backpulver

   0,5 TL       Salz

  150 g         Schokoladenraspeln

      1 P.        Vollmilchkuvertüre

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. zuerst Butter, Zucker, Vanillezucker und die Eier in den Mixtopf geben 45 Sek./Stufe 5 

2. Die restlichen Zutaten außer den Schokoladenraspeln zugeben 1,5 Min./Stufe 5 

3. Schokoladenraspeln zugeben und 30 Sek./Linkslauf/Stufe 4 unterrühren.

4. In eine Guglhupfform einfüllen und bei 160°C (Umluft) 70-75 Minuten abbacken. 

5. Nach dem Abkühlen mit der Kuvertüre überziehen.

 

 

 

 

 

 

Himmlische Rollen

 

Zutaten: (24 Stück)

    60 g         Wasser

      1 P.        Trockenhefe

   0,5 TL       Zucker

  240 g         warme Milch

  100 g         Öl

  100 g         Zucker

      1 TL        Salz

  520 g         Mehl 550

                     geschmolzene Butter

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Wasser, Hefe und den 0,5 TL Zucker in den Mixtopf geben und 2,5 Min. /37°C/Stufe 2 erwärmen.

2. 10 Minuten quellen lassen.

3. Nun die restlichen Zutaten zugeben und 4 Min./Knetteigstufe kneten.

4. Den leider etwas klebrigen Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt ca. 1,5 - 2 Stunden gehen lassen,

    bis sich sein Volumen sichtbar verdoppelt hat.

5. Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und in 2 gleichgroße Teile teilen.

6. Jedes Teigstück zu einer Kugel formen und rund ausrollen. Nicht zu feste drücken.

    Durchmesser sollte ca. 30 cm betragen.

7. Jetzt mit geschmolzener Butter bestreichen und  mit einem Pizzaschneider in 12 Stücke teilen,

    wie bei einer Torte. Von der breiten Seite her jedes Teigstück aufrollen und in eine grosse Auflaufform

    geben ( ca.28x40 cm ), welche ich mit Backpapier am Boden ausgelegt habe.

    Ich habe so 3 Reihen mit je 8 Stück belegt.

8. Das Ganze nochmal mit einem Handtuch für ca. 1 Stunde abdecken, bis sie sich wieder deutlich

    vergrößert haben.

9. Die Rolls nun in den vorgheizten Backofen bei 190°C O/U-Hitze geben und für ca. 20 Minuten goldbraun

    backen. Noch warm mit geschmolzener Butter leicht bestreichen. Das Ergebnis sind himmlische,

    superzarte Rollen, wie ich sie noch nie gegessen habe.

 

 

Das Tolle ist, dass sie selbst am nächsten Tag noch weich und supersoft sind.

 


 

 

 

 

 

Joghurt-Sacherschnitten

Zutaten:

Teig

      6 Stck.   Eier

  300 g         Zucker

  500 g         Naturjoghurt

  100 g         Milchschokolade

  100 g         Kochschokolade

  360 g         Mehl

      1 TL       Backpulver

Glasur:

                    Marillenmarmelade

  175 g        Kochschokolade

  150 g        Sahne

    75 g        Butter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Teig

1. Schmetterling einsetzen

2. Eier und Zucker 15 Min./50°C/Stufe 4 schaumig schlagen

3. inzwischen Schokolade erweichen (siehe unten Tipp)

4. danach mit Stufe 3 unter die Eimasse rühren,

5. Joghurt, Mehl und Backpulver in den Mixtopf geben 5 Sek./Stufe 3 unterrühren

     - bei Bedarf wiederholen - Teig sollte eine glatte Masse sein.

6. Teig in eine Backform füllen (ich nehme immer eine geschlossene, da der Teig

    relativ flüssig ist und bei 170°C Ober- und Unterhitze 30 Minuten backen

7. noch heiß mit Marillenmarmelade bestreichen

Glasur

8. Schokolade in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 10 schreddern

9. Sahne und Butter dazu und 2 Min./100°C/Stufe 2 kochen - bei Erreichen der 100°C

    noch einmal kurz auf Stufe 8 hochschalten - über den Kuchen gießen

    Auskühlen lassen! 

 

 

Tipp

Schokolade schmelzen: ich mache es einfach mit heißem Wasser: über die Schokolade gießen bis sie vollständig bedeckt sind und dann warten, bis weich - mit Gabel testen, danach Wasser abgießen

Der Kuchen kann ganz toll in Würfel geschnitten werden, Verzierungen von gehackten Pistazien, Zebraröllchen, Sahneklecks usw....

 

 

 

 

 

 

Johannisbeer-Streusel-Ecken (8 Stück)

 

Zutaten:

Teig:

    35 g         Wasser

    10 g         Hefe

  170 g         weiche Butter

  250 g         Mehl (550er)

    25 g         Zucker

      1 Stck.   Ei

      1 Pr.      Salz

Streusel:

  110 g         Mehl (550er)

  110 g         Zucker

      1 TL       Vanillezucker

    60 g         kalte Butter

Creme:

  125 g         Quark

    40 g         Zucker

   0,5 P.        Vanillepuddingpulver

      1 Stck.   Ei

Belag:

  250 g         rote Johannisbeeren

Zubereitung:
1. Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
2. Wasser und Hefe in den Mixtopf geben 2 Min./37°C/Stufe 1 erwärmen.
3. Butter, Mehl, Zucker, Ei und Salz hinzufügen 4 Min./Knetteigstufe vermengen. Den Teig in eine Schüssel geben
    und 1 Std. gehen lassen.
4. Mehl, Zucker, Vanillezucker und kalte Butter in den Mixtopf geben 20 Sek./Stufe 5 vermengen, in eine Schüssel
    umfüllen und bis zur Verwendung kalt stellen.
5. Quark, Zucker, Vanillepuddingpulver und das Ei in den Mixtopf geben 15 Sek./Stufe 4 verrühren.
6. Johannisbeeren waschen und von den Stielen zupfen.
7. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und flachdrücken ca. 26 cm in 8 Tortenstücke teilen und auf ein Backblech
    legen die Creme darauf verteilen und mit den Johannisbeeren belegen.
8. Darüber die Streusel verteilen.
9. Das Blech in den vorgeheizten Backofen geben und je nach Ofen ca. 20-30 Minuten backen, auskühlen lassen und
    mit Zuckerguss verzieren.
Quelle: ikors.blogspot

 

Käpt'n Joes Seemannsgarn-Torte

 

Zutaten:

Biskuitteig

      5 Stck.   Eier

      3 EL       heißes Wasser

  200 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker od. 2 TL selbstgem. VZ

  200 g         Weizenmehl

      2 TL        Backpulver, gestrichen

    30 g          Speisestärke

    20 g          Kakao (ungezuckert)

Füllung

       1 Ds.      Pfirsichhälften (Abtropfgew. 480 g)

    40 g          Puderzucker

  800 g          Schlagsahne, kalt

      2 P.         Vanillez. od. 4 TL selbstgem. VZ

      8 Bl.        Gelatine, weiß

      7 EL        Blue Curacao Sirup von Monin

Zum Verzieren

    50 g          weiße Schokolade

  250 g          Belgische Meeresfrüchte-Pralinen

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

  1. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Ring fetten.

  2. Backofen vorheizen: Ober-/Unterhitze ca. 180°C - Umluft ca. 160°C

  3. Rühraufsatz einsetzen.

  4. Eier mit heißem Wasser, Zucker und Vanillezucker in den Mixtopf geben,

      6 Min./37°C/Stufe 4 verrühren, danach noch 6 Min./Stufe 4

  5. Mehl, Backpulver, Speisestärke und Kakao 4 Sek./Stufe 3 verrühren.

      Rühraufsatz entfernen und mit dem Spatel das Mehl noch etwas mehr

      unterheben.

  6. Den Teig in die Springform füllen, glatt streichen und sofort in den Backofen

      aufs Rost und ca. 20 Min. backen.

  7. Springformrand lösen und entfernen. Boden auf einen mit Backpapier belegten

      Kuchenrost stürzen, Springformboden entfernen und Gebäck erkalten lassen.

      Backpapier vorsichtig abziehen, Boden 2x waagerecht durchschneiden.

  8. Pfirsiche auf einem Sieb gut abtropfen lassen.

  9. Nur 150 g davon 5 Sek./Stufe 5 pürieren, umfüllen.

10. Übrige Früchte fein würfeln.

11. Rühraufsatz einsetzen und die Sahne mit dem Puder- u. Vanillezucker unter

      Beobachtung auf Stufe 3 steif schlagen.

12. Gelatine naach Packungsanleitung einweichen und auflösen.

13. Erst mit 2-3 EL der steif geschlagenen Sahne verrühren, dann erst die Gelatine-

     Sahne-Mischung unter die übrige Sahne rühren.

14. Sahnemenge halbieren.Eine Hälfte mit dem Pfirsichpüree verrühren, dann die

      Fruchtwürfel unterheben.

15. Die andere Sahnehälfte mit Curacao Blue verrühren.

16. Unteren Boden auf eine Tortenplatte legen, einen Tortenring oder den

      gesäuberten Springformrand darumstellen.

17. Pfirsichsahne einfüllen und glatt streichen.

18. Mittleren Boden auflegen, leicht andrücken und Curacao Sahne darauf glatt

      streichen.

19. Oberen Boden auflegen, leicht andrücken und die Torte etwa 3 Stunden kalt

      stellen.

20. Tortenrand lösen und entfernen.

21. weiße Schokolade in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und in einer

      Schüssel mit heißem Wasser schmelzen lassen.

22. Eine kleine Ecke der Tüte abschneiden und ein "Fischernetz" über die Torte

      sprenkeln. Meeresfrüchte mit übriger weißer Schokolade "aufkleben".

23. Die Torte bis zum Verzehr kalt stellen.

 

 

  

Tipps: Messer zum Schneiden der Torte am besten vorher in heißes Wasser

tauchen und abtrocknen.

Die Torte kann bis zu 2 Tage vor dem Verzehr zubereitet werden.

 

 

 

 

 

 

 

Käse-Kirschkuchen vom Blech

Zutaten:

Für den Teig:

  140 g         Butter

  130 g         Zucker

      3 Stck.   Eier

  300 g         Mehl

      2 TL        Backpulver

                     etwas Fett für das Backblech/Backpapier

Für den Belag:

      2  Gl.      Sauerkirschen ( abgetropft / ohne Saft)

  140 g         Zucker

      3 Stck.   Eier

      1 EL       Zitronensaft

  600 g         Milch

      2 P.        Puddingpulver / Vanille ( zum kochen)

1000 g         Quark

  150 g         Öl

                                                                                                                                  

 

 

Zubereitung:

1. Alle Teigzutaten in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 4 verrühren.

2. Die Masse dünn  auf ein tiefes gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech

    oder auch in einem eckigen Backrahmen streichen. 

3. Die abgetropften Sauerkirschen gleichmäßig darauf verteilen.

Für den Belag:

4. Zucker, Eier und Zitronensaft in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 4 schaumig rühren.

5. Milch, Puddingpulver und Quark zugeben und 10 Sek./Stufe 4 verrühren.

6. Das Öl zugeben und nochmals 10 Sek./Stufe 4 untermischen.

7. Die Crememasse (etwas flüssig) über die Kirschen verteilen und im vorgeheitzten

    Backofen bei 200°C ca. 35 - 40 Min. backen.

 

 

Reicht für 24 Stücke, pro Stück ca. 309 kcal.

 

Variationen:

Nach Geschmack können auch Mandarinen, Ananas, Pfirsiche, Himbeeren,... verwendet werden !!!

 

 

 

 

 

  

Kalter Hund

 

Zutaten:

  250 g       Palmin

      1 P.      Vanillezucker

    50 g       Kakao ( Backkakao)

   1/2 Fl.     Rum Aroma bzw. je nach Geschmack

  250 g ca. Butterkekse

  140 g       Zucker o. Puderzucker

      2 Stck. Eier

 

 

 

Zubereitung:

1. Zucker u. Vanillezucker ca. 10 Sek./Stufe 8 pulverisieren, dann umfüllen

2. Palmin in Würfeln ca. 3 Min./90°C/Stufe 1 bis alles flüssig ist schmelzen

3. Zucker und Kakao zugeben und 1 Min./90°C/Stufe 3 verrühren

4. dann bei ca. 1 Min./90°C/Stufe 3 nacheinander die beiden Eier zugeben, bzw. so lange

    bis eine cremige Masse entsteht.

5. Eine Kastenform mit Pergamentpapier auslegen, Papier sollte etwas überstehen, damit man

    es am Ende damit abdecken kann.

6. Dann die Schokomasse mit den Butterkeksen abwechselnd schichten.

    Man sollte mit der Schoko anfangen und oben mit der Kekslage enden.

 

 

 

Tipp: Wenn man die Masse fast verarbeitet hat, noch mal Deckel drauf ( auch den Meßbecher) und

5 Sek./Stufe 10, damit werden die Reste am Messer an den Topfrand geschleudert und können besser

entnommen werden.

Mindestens 4 Stunden kalt stellen, besser über Nacht, bis die Masse fest wird.

Dann in dünne Scheiben schneiden und als Kekse servieren.

 

 

 

 

 



Karamell-Anis-Plätzchen


Zutaten:

  150 g         Sahne-Hartbonbons z.B. 30 Stück von Werther's

    50 g         Mandeln, geschält

  200 g         Zucker

      3 Stck.   Sternanis

  150 g         Butter, weich, in Stücken

      1 Pr.       Salz

      3 Stck.   Eiweiß

  200 g         Mehl

    70 g         Speisestärke







Zubereitung:

1. Bonbons in den Mixtopf geben 5 Sek./Stufe 8 zerkleinern.

2. Mandeln zugeben 3 Sek./Stufe 6 zerkleinern und umfüllen.

3. Zucker und Sternanis in den Mixtopf geben 20 Sek./Stufe 10 pulverisieren.

4. Butter und Salz zugeben 2 Min./Stufe 4 verrühren und mit dem Spatel nach unten schieben.

5. Eiweiß zugeben und 1 Min./Stufe 3 verrühren.

6. Mehl und Speisestärke zugeben und 1 Min./Stufe 3 verrühren.

7. Backofen auf 200°C vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Teig in einen Gefrierbeutel

    füllen, eine Ecke abschneiden, sodass ein Loch mit ca. 1 cm Durchmesser entsteht. Ringe mit ca.

    3-4 cm Durchmesser und einem etwa 1 cm großen Loch in der Mitte auf die vorbereiteten Bleche

    spritzen. Jeweils 0,5 - 1 TL der Karamell-Mandel-Mischung in die Mitte der Ringe geben.

8. Karamell-Anis-Plätzchen je Blech 8 - 10 Min. (200°C) backen. Plätzchen abkühlen lassen, bevor sie

    vom Backpapier gelöst werden.

    Karamell-Anis-Plätzchen bis zum Verzehr in Keksdosen aufbewahren.





 

Kirschkuchen, schwarzer

Zutaten: 

Rührteig

       4 Stck.   Eier

  180 g          Zucker

  130 g          weiche Butter, in Stücken

  130 g          ganze Haselnüsse

  100 g          Schokolade, in Stücken

      1 TL        Zimt

  130 g          Mehl

      2 TL        Backpulver

      1 Glas     Sauerkirschen (680 g), abgetropft

Belag

    50 g          weiche Butter

    30 g          Zucker

  100 g          Mandelblätter

 

 

Zubereitung:

Rührteig

1. Alle Zutaten (außer Sauerkirschen) in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 6 verrühren.

2. Den Teig in eine gefettete Springform geben.

3. Kirschen darauf verteilen und in den Teig drücken.

Belag

4. Alle Zutaten in den Mixtopf geben 1,5 Min./60°C/Linkslauf/Stufe 1 schmelzen.

5. Mandelmasse auf dem Teig verteilen und im vorgeheizten Ofen

    45 Minuten bei 180°C backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kokos-Erdbeer-Torte mit Schokospäne

 

Zutaten:

Teig

      4 Stck.   Eier M oder L

  130 g         Zucker

    75 g         Mehl

    75 g         Speisestärke

      2 TL       Backpulver

      1 geh. EL Backkakao

Fruchtsauce

  350 g         Erdbeeren (geht auch TK, dann auftauen lassen)

      3 Bl.       Gelatine

Creme

      2 B.        Sahne (ins. 400 g)

  300 g         Naturjoghurt

      6 Bl.       Gelatine

   2-3 EL       Kokosraspel

      4 EL       Zucker

Deko

Schokospäne

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Teig

1. Eier und Zucker in den Mixtopf geben 7 Min./37°C/Stufe 4 luftig schlagen.

2. Restliche Zutaten hinzugeben 10 Sek./Stufe 3 unterheben.

3. In eine Form mit Backpapier geben (Rand nicht einfetten!) den Teig glatt streichen,

    in den kalten Ofen geben. Bei 160-180°C (je nach Hersteller) ca. 20-25 Min. backen.

4. Biskuit vom Rand lösen, auf ein Küchentuch stürzen, Backpapier abziehen und komplett

    auskühlen lassen.

5. Danach den Boden durchschneiden.

Fruchtsauce:

1. Erdbeeren in den Míxtopf geben 10 Sek./Stufe 10 pürieren,

    danach 3 Min./Varoma/Stufe 1 aufkochen.

2. In der Zwischenzeit Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 

3. Mixtopf auf Stufe 3 stellen und die ausgedrückte Gelatine durch die Deckelöffnung geben,

    kurz weiterrühren und in eine Schüssel umfüllen. TM auswaschen.

Creme 

1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, danach so nass wie möglich + 2 EL Wasser

    im Mixtopf bei 100°C/Stufe 2 aufkochen

2. 3 EL von dem Naturjoghurt zugeben und kurz durchrühren, 5 Min. auskühlen lassen.

3. Sahne in einer extra Schüssel steif schlagen.

4. Restlichen Joghurt, Zucker, Kokosraspel zur Gelatinemischung geben ca. 10 Sek./Stufe 3 rühren.

5. Steif geschlagene Sahne zugeben und 5 Sek./Stufe 4 unterheben.

 

Zusammensetzen:

Den 1. Boden in einen Tortenring geben. Etwas weniger als die Hälfte der Fruchtsoße auf den Biskuit

geben, Hälfte der Creme darauf verteilen, 2. Boden draufsetzen, restliche Fruchtsoße

(bis auf ein paar EL für die Deko) darauf verteilen, das gleiche mit der Creme.

Mit einem EL halbkreisförmig Fruchtsoße auf die Creme verteilen als Deko, mit Schokospäne garnieren

und im Kühlschrank mind. 4 Stunden kühlen.

 

 

Tipp: Man kann auch andere Obstsorten für die Fruchtsoße hernehmen.

 

 

 

 

  

 

 

Kokos-Kirsch-Käsekuchen

 

Zutaten:

Teig

    70 g         Butter, kalt, in Stücken und etwas mehr zum Einfetten

    70 g         Zucker

    15 g         Vanillezucker, selbstgemacht

      1 Stck.    Ei

  220 g          Mehl

      1 TL        Backpulver 

Belag

  500 g         Magerquark

    80 g         Speisestärke

      1 Ds.      Kokosmilch (400 g)

  200 g         Zucker

      3 Stck.   Eier

      1 Glas    Schattenmorellen (680 g), abgetropft

    20 g         Kokosraspeln zum Bestreuen

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Teig:

1. Backofen auf 180°C vorheizen. Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier

    auslegen und Rand fetten.

2. Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei, Mehl und Backpulver in den Mixtopf geben,

    30 Sek./Stufe 6 kneten und Teig in die vorbereitete Springform drücken, dabei

    einen Rand von 4 cm hochziehen.

Belag:    

3. Magerquark, Speisestärke, Kokosmilch, Zucker und Eier in den Mixtopf geben,

    15 Sek./Stufe 5 verrühren und mit dem Spatel nach unten schieben.

4. Weitere 5 Sek./Stufe 5 verrühren.

5. Hälfte der Kirschen auf dem Teigboden verteilen, Quarkmischung daraufgeben,

    restlichen Kirschen darauf verteilen und etwas hineindrücken, mit Kokoraspeln

    bestreuen und ca. 55 Min. (180°C) backen. Kuchen im ausgeschalteten

    Backofen 10 Minuten ruhen lassen, aus dem Backofen nehmen, abkühlen lassen

    und vor dem Schneiden mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, kalt

    stellen. Kokos-Kirsch-Käskuchen in 12 Stücke schneiden und servieren.

 

 

Tipp: Statt Kirschen könnt Ihr eine Dose Ananasstücke oder Aprikosen (Abtropfgewicht 340 g) abgetropft, verwenden.

 

 

 

 

 

 

Kokos-Kürbis-Kuchen

 

Zutaten:

    80 g         Kokosraspel

    50 g         brauner Zucker

    15 g         selbstgemachter Vanillezucker

  100 g         weiße Schokolade, in Stücken

  300 g         Butternut Kürbis, geschält, grobe Stücke

  250 g         brauner Zucker

      2 Stck.   Eier

  500 g         Buttermilch

  400 g         Mehl

      2 P.        Backpulver

  200 g         Cremefine zum Schlagen

 

 

 

Zubereitung:

  1. Backofen vorheizen auf 180°C.

  2. Backblech mit Backpapier auslegen.

  3. Kokosraspel, 50 g braunen Zucker, selbstgemachter Vanillezucker in den Mixtopf geben  4 Sek./Stufe 2 

    vermischen und umfüllen.

  4. weiße Schokolade in den Mixtopf geben 3 Sek./Stufe 8 klein hacken und umfüllen.

  5. Butternut Kürbis in den Mixtopf geben 5 Sek./Stufe 7 in kleine Stücke raspeln und umfüllen.

  6. 250 g brauner Zucker, Eier und Buttermilch in den Mixtopf geben 20 Sek./Stufe 4 schaumig rühren.

  7. Mehl und Backpulver hinzufügen 30 Sek./Stufe 5 unterrühren bis sich ein glatter Teig ergibt.

  8. Schokolade und Kürbis zum Teig geben 30 Sek./Linkslauf/Stufe 3 unterheben.

  9. Teig in die Form füllen und die Kokos-Zucker-Mischung gleichmäßig darauf verteilen und den Kuchen in den

    vorgeheizten Ofen stellen.

10. Nach 25 Minuten backen gleichmäßig mit Cremefine zum Schlagen beträufeln und weitere 10 Minuten backen.

11. Vollständig auskühlen lassen, in Stücke schneiden und servieren.

 

 

 

 

 

Kokosmakronen mit Quark

 

Zutaten:

      4 Stck.   Eiweiß

  150 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker

    65 g         Magerquark

      4 Tr.      Bittermandelöl

  200 g        Kokosflocken

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Eiweiß, Zucker und Vanillezucker 4 Min./50°C/Sanftrührstufe

2. Magerquark, Bittermandelöl und Kokosraspeln Intervall mit Spatel unterheben.

3. Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem kleinen Eisportionierer Häufchen darauf setzen.

4. Backofen 5 Min. 150-170°C vorheizen und die Makronen ca. 10-12 Min. backen.

 

 

Tipp: Wer die Makronen kleiner möchte, sollte sie mit  Teelöffeln auf das Blech setzen. Die Backzeit ist dann aber kürzer.

Natürlich ist das Rezept auch für TM31 geeignet.

 

 

 

 

   

Krapfen

 

Zutaten:

      1 W.       Hefe

    50 g         Zucker

    50 g         Butter

   1/2 TL       Salz

      1 TL       Vanillezucker

  200 g         Milch

      2 Stck.   Eier

      2 Stck.   Eigelb

  500 g         Mehl

 nach Geschmack

                   Zitronen oder Orangenschale, Muskatnusblüte

                   Marmelade für die Füllung

                   Puderzucker zum Bestäuben

 

 

 

Zubereitung:

1. Hefe, Zucker, Butter, Salz, Milch in den Mixtopf geben 2 Min./37°C/Stufe 2 rühren

2. Mehl und Eier zugeben 2,5 Min./Knetteigstufe  kneten.

3. Dann aus dem Mixtopf nehmen.

4. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken ca. eine halbe Stunde ruhen lassen.

5. Teig nochmal durchkneten und fingerdick ausrollen. Mit einem Glas die Teiglinge

    aussteche und abgedeckt nochmal ca. ne halbe Stunde gehen lassen

6. Fett in einem Topf oder Friteuse auf 160-170°C erhitzen.

7. Die Teiglinge vorsichtig ins heiße Fett gleiten lassen, Deckel schließen.

    Nach ca. 4 Min. umdrehen ( z.B. mit einem Holzrühlöffelstiel) und wieder 2-3 Min.

    goldgelb backen.

8. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

9. Mit einem Spritzbeutel Marmelade einfüllen und mit Puderzucker bestäuben.

 

 

Die Küchlein kann man statt Marmelade auch mit Vanillecreme oder Apfelmus füllen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lebkuchen

 

Zutaten:

 

Für zwei Bleche

  350 g             Mehl

  300 g             Zucker

  100 g             Haselnüsse, ganz

      1 P.            Lebkuchen Gewürz

      1 P.            Vanille Zucker od. 2 EL selbstgem.VZ

      1 P.            Backpulver

  250 g             Milch

      2 EL           Honig

  150 g             geschmolzene Butter

      4 Stck.       Eier

      1 TL gestr. Nelkengewürz

 

 

 

 

 

 

 

  

Zubereitung:

1. 150 g Butter (in kleinere Stücke zerschnitten) 3 Min./50°C schmelzen und in ein

    anderes Gefäß umfüllen.

2. Topf reinigen und gut abtrocknen.

3. 100 g Haselnüsse abwiegen und 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern.

4. 350 g Mehl, 300 g Zucker, 1 P. Lebkuchengewürz, 1 P. Backpulver, 1 P. Vanillezucker

    und 1 TL Nelkengewürz hinzufügen 1 Min./Stufe 5 vermengen.

5. Zu der Masse die zuvor geschmolzene Butter, 250 g Milch, 4 Eier und 2 EL Honig

    hinzufügen 5 Min./Stufe 4 sehr gut durchmengen lassen.

6. Den Backofen vorheizen auf 200°C. Backzeit ca. 20 Minuten

7. Backpapier aufs Blech legen und Masse einlaufen lassen (es ist eher eine flüssige Konsistenz).

 

 

 

 

Wer es dünner/ knuspriger möchte kann das Ergebnis auf 3 Bleche aufteilen.

Wer es "Kuchiger" möchte den Teig gut und gerne auf 1cm einlaufen lassen.

Es muss kein tiefes Backblech sein, leckere Ergebnisse lassen sich auch mit normaler

Blechtiefe erreichen. Ich habe festgestellt das das Beste Ergebnis zu erreichen ist,

wenn man Backpapier unter legt. Nur eingefettet brennt der Boden trotzdem leicht an

und das möchten wir ja nicht.

 

 

 

 

 

Magenbrot

Zutaten:

  350 g         Zucker

  100 g         Zwieback

  100 g         Orangeat

  100 g         Zitronat

  250 g         Honig

    45 g         Wasser

      2 EL       Kakao

      2 TL       Lebkuchengewürz

      1 TL       Zimt

      1 P.        Backpulver

      1 EL       Natron

 550 g         Mehl

 100 g         Milch

                    Zitronensaft, Menge nach Geschmack

 

 

 

 

Zubereitung:

1. 100 g Zucker in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 10 pulverisieren und umfüllen.

2. Zwieback in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.

3. Orangeat und Zitronat in den Mixtopf geben 6 Sek./Stufe 10 zerkleinern und umfüllen

    Mir war das nach 6 Sek. noch zu grob ich habe dann noch mal 5 Sek. eingestellt.

4. 250 g Zucker, Honig und 25 g Wasser in den Mixtopf geben 7 Min./70°C/Stufe 1 erwärmen.

5. Zwieback, Orangeat-Zitronat-Mischung, Kakaopulver, Lebkuchengewürz, Zimt, Backpulver, Natron,

    Mehl, Milch und Zitronensaft zugeben, mithilfe des Spatels 2 Min./Knetteigstufe zu einem Teig

    verarbeiten, umfüllen und abgedeckt über Nacht ruhen lassen.

6. Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Teig ausrollen (25 x 35 cm),

    auf das vorbereitete Backblech legen und 20 Min. (200°C) backen

7. Vorbereiteten Puderzucker mit 20 g Wasser (2 EL) verrühren und über den noch heißen Boden geben.

    Magenbrot direkt in 2-3 cm breite Streifen und diese dann in 2-3 cm breite Rauten schneiden. Magenbrot

    auskühlen lassen und bis zum Verzehr in Plätzchendosen aufbewahren.

 

 

 

 

  

 

 

 

Marmorkuchen - supersaftig - Varoma

 

Zutaten:

  120 g         Margarine o. Butter

  110 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker (oder 1 TL selbstgemachter

                    Vanillezucker)

   1/2 Fl.       Rumaroma (Fläschen)

      1 Ms.     Salz

      2 Stck.   Eier, M

  150 g         Mehl, Typ 405

   1/2 P.       Backpulver

      2 TL       dunkles Kakaopulver

      2 EL       Kakao, z.B. Nesquik

    80 g         Sahne

1300 g        Wasser

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

 1. 120 g Margarine o. Butter in den Mixtopf einwiegen und 1 Min./37°C/Stufe 2 erwärmen.

      In der Zwischenzeit die Form fetten und mehlen.

  2. 110 g Zucker, Vanillezucker, Rumaroma und Salz in den Mixtopf geben 20 Sek./Stufe 3

      vermischen.

  3. Anschließend alles mit dem Spatel nach unten schieben und nochmal 20 Sek./Stufe 3

      vermischen.

  4. Jetzt 1 Min./Stufe 3 einstellen und die Eier über die Deckelöffnung ins laufende Messer

      fallen lassen.

  5. 150 g Mehl, 1/2 P. Backpulver in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 4 verrühren.

      (ggf. 1 EL Milch zugeben, wenn der Teig nicht cremig genug erscheint).

  6. Ca. die Hälft des Teiges in die Mini-Guglhupf-Form (18 cm) geben.

  7. 2 TL dunklen Kakao, 2 EL Nesquik, 80 g Sahne in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 4.

  8. Den restlichen Teig in die Form geben und mit einer kleinen Gabel den dunklen Teig

      spiralförmig unterheben.

  9. Nun wird der Guglhupf locker mit einer Frischhaltefolie abgedeckt und dies am besten

      mit einem Gummi fixiert.

10. 1.300 g Wasser in den Mixtopf einwiegen und den Kuchen 75 Min.

     (erst 60 Min.+15 Min.)/Stufe 1 im Varoma garen.

 

 

 

 

Tipp: Wenn Ihr Kuchen im Varoma "backt" stellt die Backform auf einen Erhöhung,

ich habe sie einfach auf Ausstechförmchen gestellt, so sind die Schlitze frei und der

Thermi läuft nicht mit Wasser über.

 

Tipp von Iris: Da mein Kuchen letztes Mal extrem aufgegangen ist und gegen den

Deckel gedrückt hat, habe ich die Ausstechförmchen ausgetauscht gegen

Essstäbchen vom Chinesen. Einmal in der Mitte durchgebrochen, passen sie in den

Varoma und sind hoch genug, damit das Kondenswasser wieder abfließen kann.

 

 

 

Maulwurftorte, schokoladig/schnell

Zutaten:

Teig

      4 Stck.    Eier

  200 g          Zucker (Puderzucker)

      1 P.         Schoko-Puddingpulver

      2 TL        Backpulver

      1 EL        Backkakao

  200 g         Haselnüsse(gem.Haselnüsse)

Füllung

   0,5 l          Sahne

      1 P.        Vanillezucker

      2 P.        Sahnesteif

  150 g         Zartbitterschokolade

   3-4 Stck.   Bananen

 

 

 

Zubereitung:

Vorbereiten

1. Backofen auf 175°C vorheizen.

2. Springform einfetten.

 

(Rezept ist eigentlich für eine 24er Springform, ich benutze aber immer die 26er)

 

3. Zartbitterschokolade in den Mixtopf geben 5 Sek./Stufe 8 zerkleinern und umfüllen.

    Ich habe die Stücke lieber etwas größer.

4. Ganze Haselnüsse in den Mixtopf geben 5 Sek./ Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.

5. Schoko-Puddingpulver, Backpulver, Kakao und Haselnüsse vermengen.

Teig

1. Zucker 20 Sek./Stufe10 zu Puderzucker mahlen.

2. Eier hinzugeben und 1,5 Min./ Stufe 4 schaumig rühren.

3. Das Puddingpulver-Kakao-Nuss-Gemisch hinzugeben und 30 Sek./Stufe 4 unterrühren.

4. Teig in die Springform füllen bei 175°C 40 Minuten backen.

 

Auskühlen lassen.

Füllung

1. Nach dem Auskühlen den Teig mit einem Löffel etwa 1 cm tief aushöhlen,

    dabei einen 1-2 cm breiten Rand stehen lassen.

2. Die Gebäckreste in einer Schüssel oder im Thermi zerbröseln und umfüllen.

3. Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen.

4. Etwa 1/3 der Gebäckbrösel und zerkleinerte Schokolade untermengen.

5. Bananen längs halbieren und den Boden damit belegen.

6. Sahne-Gemisch kuppelartig darauf verteilen.

7. Restliche Gebäckkrümel löffelweise darüber geben und jeweils leicht andrücken.

8. Die Torte mind. 1 Stunde kalt stellen.

 

 

 

Tipp: Ich bereite sie am liebsten 1 Tag vorher zu. Dann ist sie gut durchgezogen und schmeckt nochmal so gut!

 

 

 

 

 

 

Milchreiskuchen

 

Zutaten für 12 Stücke

 

Milchreisfüllung

1000 g         Milch

  120 g         Milchreis

  160 g         Zucker

    20 g         Vanillezucker, selbstgemacht

    20 g         Butter und etwas mehr zum Einfetten

      1 Pr.      Salz

      2 Stck.   Eier, verquirlt

 

Quark-Öl-Teig

   180 g        Mehl

    ½ P.          Backpulver

    70 g          Zucker

    15 g          Vanillezucker, selbstgemacht

    70 g          Quark, 20% Fett

      1 Stck.    Eigelb

    40 g          Öl

 

 

 

 

Zubereitung:

Milchreisfüllung

1. Milch, Milchreis, Zucker, Vanillezucker, Butter und Salz in den Mixtopf geben,

    50 Min./90°C/Linkslauf/Stufe 2 garen und in eine große Schüssel umfüllen.

2. Milchreis ca. 1 Std. abkühlen lassen, zwischendurch mehrmals umrühren.

    In dieser Zeit Quark Öl Teig zubereiten.

Quark Öl Teig

3. Mixtopf spülen.

4. Backofen auf 200°C vorheizen. Den Boden einer Springform (Ø 26 cm) mit Backpapier

    auslegen und Rand fetten.

5. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Quark, Eigelb und Öl in den Mixtopf geben,

    20 Sek./Stufe 6 kneten, Teig aus dem Mixtopf nehmen, mit den Händen einmal

    durchkneten, in die vorbereitete Springform drücken und dabei einen Rand von 3 cm

    hochziehen.

6. Verquirlte Eier zum Milchreis geben, mit dem Spatel unterrühren, auf dem Teig verteilen,

    Milchreiskuchen 40-45 Minuten (200°C) backen, ggf. nach 30 Minuten mit Backpapier

    abdecken, in der Springform abkühlen lassen, in 12 Stücke schneiden und servieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Milchschnitten-Kuchen XXL

 

Zutaten:

Teig

      5 Stck.      Eier

      1 Stck.      Eidotter

    80 g            Zucker

    90 g            Mehl

    25 g            Backkakao

      1 geh. TL Backpulver

Füllung

  200 g      Sahne

      1 P.     Sahnesteif

  200 g      Mascarpone

  100 g      weiße Schokolade

    25 g      Honig oder Karamell Sirup

    10 g      Zucker

    10 g      Vanillinzucker

 

 

Falls die Creme etwas fester gewünscht: einfach Sofortgelatine mit untermischen

 

 

 

 

 

  

Zubereitung:

1. Ofen Ober-/Unterhitze auf 180°C vorheizen

2. Eier, Dotter und Zucker in den Mixtopf  geben 5 Min./Stufe 4 rühren.

3. Restliche Teigzutaten einwiegen und 5 Sek./Stufe 4

 

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen oder in einen eckigen Backrahmen mit Teiler füllen

(da erspart man sich am Ende das durchschneiden) und für 12 Minuten backen lassen.

 

Abkühlen

 

Ich hab es mit geteiltem Backrahmen gemacht.

 

Geht aber auch eine Form 40x30

 

4. Für die Füllung die Sahne und Sahnesteif in den Mixtopf geben und auf

    Stufe 10 ohne Schmetterling steif schlagen.

    (Dauert ca. 10 Sekunden, da läuft das Messer ins Leere).

5. Umfüllen und in den Kühlschrank stellen.

6. Die Schokolade in Stücken in den Topf geben 2 Min./50°C/Stufe 2 schmelzen lassen.

    Umfüllen

7. Schmetterling einsetzen und alle Zutaten ausser der steif geschlagenen Sahne und

    Schokolade in den Mixtopf wiegen 3 Min./Stufe 2 rühren lassen, damit sich der Zucker

    auflöst eventuell ein paar Mal stoppen und die Masse nach unten schieben.

 

Hier kann bei Wunsch die Sofortgelatine auch mit reingegeben werden.

 

8. Danach diese Masse vorsichtig mit der Sahne vermengen. 

 

Ich mach das per Hand mit einem Teigschaber, abgekühlte Schoki mit vermengen.

 

9. Nun den ausgekühlten Biskuit einmal durchschneiden (bei geteiltem Backrahmen fällt das

    weg) und die Sahnecreme auftragen.

 

Deckel draufsetzen und mindestens 2 Stunden kalt stellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nougat-Nusskuchen mit Quark

 

Zutaten:

  200 g         Nougatschokolade

  150 g         Butter, weich

  150 g         Zucker - ich habe nur 80 g genommen, mir hat es gereicht

      1 EL       Vanillezucker

      1 Pr.      Salz

      5 Stck.   Eier

  250 g         Quark

  300 g         Haselnüsse, gemahlen

  200 g         Mehl

      1 P.        Backpulver

 

Zubereitung:

1. Nougatschokolade in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 8 zerkleinern.

2. Mit dem Spatel nach unten schieben 5 Min./50°C/Stufe 3 schmelzen lassen.

3. Umfüllen und etwas abkühlen lassen.

4. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 6 schaumig rühren.

5. Quark, Nüsse und die geschmolzene Schokolade dazugeben 1 Min./Stufe 5 rühren.

6. Mehl und Backpulver hinzufügen 20 Sek./Stufe 6 unterrühren.

7. Den Teig in eine gefettete Springform oder Guglhupf füllen und bei 155°C Umluft ca. 60 Min. backen. (Stäbchenprobe)

    Bei mir war er bei 140°C nach ca. 30 Min. gar. Habe ihn dann noch 10 Min. im abgeschalteten Ofen ziehen lassen.

8. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

 

Quelle : Das Allgäu backt

 

 

  

 

 

 

Nusskuchen aus dem Varoma

 

Zutaten:

Teig

    70 g         Nüsse, Haselnüsse oder Mandeln

                     oder gemischt

    70 g         Zucker

      1 Pck.     Vanillezucker

  100 g          Butter

      2 Stck.    Eier

      1 TL        Backpulver

  150 g          Mehl

    35 g          Milch

Für den Mixtopf

1500 g         Wasser

                     etwas Frischhaltefolie, um den Kuchen abzudecken

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Nüsse 4 Sek./Stufe 8, umfüllen.

2. Zucker, Vanillezucker und Butter 2 Min./50°C/Stufe 1.

3. Rühraufsatz einsetzen.

4. Eier dazu, 30 Sek./Stufe 3.

5. restliche Zutaten und Nüsse dazu, 1 Min./Stufe 3 rühren.

6. kleine Gugelhupfform (Durchmesser ca. 16 cm) einfetten und den Teig einfüllen.

7. Mixtopf reinigen und mit Wasser befüllen.

8. Die Backform mit Folie abdecken, da sonst Kondenswasser in den Teig tropft.

9. Mixtopf schliessen, Varoma aufsetzen, die Form hineinstellen und Deckel drauf.

    60 Min./Varoma/Stufe 1 garen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nusskuchen mit Zimtglasur

 

Zutaten:

  300 g         Haselnüsse...
      6 Stck.   Eier
  250 g         Zucker

Zimtglasur:
  200 g         Puderzucker (gesiebt)
      1 TL       Zimt
1,5-2 EL       heißes Wasser

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Haselnüsse in den Mixtopf geben 8 Sek./Stufe 6 zerkleinern und umfüllen.
2. Ganze Eier und Zucker in den Mixtopf geben 25 Sek./Stufe 6
3. Nüsse hinzufügen 10 Sek./Stufe 5

4. In eine 26 cm Springform füllen.

5. Je nach Ofen 35 Min. bei 180°C Ober-/Unterhitze,  vorgeheizt

6. Für die Zimtglasur die Zutaten in einer Schüssel verrühren und auf den Kuchen aufbringen.

 

 

 

Nuss-Sahne-Torte mit Marzipandecke

 

Zutaten:

Biskuitboden

      6 Stck.   Eier

  160 g         Zucker

      1 EL       Vanillezucker (oder 1 Päckchen)

  100 g         Mehl

  100 g         Speisestärke

      1 P.        Backpulver

Füllung

      4 B.        Sahne à 200 g

  150 g         Haselnüsse, gemahlen

   2-3 EL       Zucker

      4 P.        Sahnesteif

Deko

      3 P.        Marzipanrohmasse à 200 g

    18 Stck.   ganze Haselnüsse

 

 

Zubereitung:

1. Biskuitboden nach diesem Rezept und nach dieser Anleitung backen:

    http://www.rezeptwelt.de/rezepte/dunkler-biskuitboden/335977

2. Abkühlen lassen und quer in 3 Teile schneiden (ich habs leider nur in 2 Teile geschnitten,

    war nicht so schön).

3. Sahne mit Zucker und Sahnesteif steif schlagen (entweder im TM oder mit Handmixer),

    3 EL davon in eine Spritztüte geben und in den Kühlschrank stellen.

4. Haselnüsse zugeben und mit einem Löffel unterheben, nicht mehr schlagen

5. Biskuitboden auf einen Teller legen, mit einem Tortenring umspannen, 1/3 der Creme draufgeben,

    2. Biskuitboden, 1/3 Creme, 3. Boden als Deckel und mit der restlichen Creme die Torte einstreichen.

    Kühl stellen.

6. Marzipan zwischen 2 Frischhaltefolien dünn ausrollen, dann die Torte damit auskleiden und die Ränder

    abschneiden. Die Spritztülle mit der Creme herausholen, Tupfen auf das Marzipan spritzen und mit

    ganzen Haselnuss-Stücken dekorieren.

 

 

Je länger die Torte durchzieht, desto besser schmeckt sie.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nutellablume

Zutaten:

  250 g         Milch

    80 g         Zucker

      1 W.       Hefe

    50 g         Butter

  500 g         Mehl

    10 g         Vanillezucker selbstg., oder 1 Päckchen

    10 g         Essig, z.B. Apfelessig oder weißer Balsamico

      1 TL       Salz

      6 EL       Nutella

      1 Stck.   Eigelb

      1 EL       Milch

 

  

 

 

Zubereitung:

1. Milch, Zucker, Hefe (zerbröselt) und Butter in den Mixtopf geben

    2,5 Min./37°C/Stufe 2 vermischen.

2. Mehl, Vanillezucker, Essig und Salz zugeben und 3 Min./Knetteigstufe

3. Teig in eine große Schüssel und zugedeckt 1 Std. gehen lassen

4. Teig in 4 Stücke teilen und jedes Teil rund ausrollen. In der Zwischenzeit habe ich das

    Nutella in einem kleinen Töpfchen etwas erwärmt damit es besser zu verstreichen geht.

5. Auf die Teigplatten 1 bis 3 je 2 EL Nutella streichen, jeweils übereinander legen und mit

    der 4. Teigplatte zudecken. Ich habe das schon auf meinem Backblech gemacht damit ich

    das ganze Gebilde nicht mehr bewegen muss.

6. Mit einem Pizzaroller zuerst in Viertel, dann in Achtel und schließlich in Sechzehntel teilen,

    dabei aber in der Mitte einen kleinen Kreis stehen lassen und nicht ganz durchschneiden.

7. Jetzt immer zwei Teile in je eine Hand nehmen und einmal um 360 Grad, also einmal

    komplett rum, nach innen drehen (nicht die beiden Teile miteinander verdrehen) und die

    Enden verschließen sodass ein Blütenblatt entsteht.

8. So weitermachen, bis 8 Blütenblätter entstanden sind.

    Dann nochmal eine halbe Stunde gehen lassen.

9. Eigelb mit dem EL Milch verquirlen und die Blume damit bestreichen.

    20 - 25 Minuten bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) backen.

 

 

Meine Blume war nach 20 Minuten perfekt.

 

 

 

 

 

 

 

Nutella-Cheesecake mit Streuseln

 

Zutaten:

Boden   

    50 g         Zucker

  100 g         weiche Butter

    25 g         gemahlene Haselnüsse

    20 g         Backkakao

  100 g         Mehl

Füllung

  150 g         Vollmilch-Schokolade, 50%, in der Mikro geschmolzen

  150 g         Nutella

  100 g         Zucker

  500 g         Doppelrahm-Frischkäse, hier Philadelphia

      2 Stck.   Eier

  Streusel

  100 g         kalte Butter

  100 g         Zucker

  100 g         gemahlene Haselnüsse

  100 g         Mehl

 

 

 

Zubereitung:

1. Butter, Zucker, Nüsse, Kakao und Mehl in den Mixtopf geben 30 Sek./Stufe 4 mixen.

2. Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben (DM 24 cm) und in die Form

    drücken. Der Teig ist etwas klebrig, aber mit angefeuchteten Händen klappt das ganz gut.

3. Im vorheizten Backofen bei 180°C O/U-Hitze ca. 15-20 Min. backen.

    Etwas abkühlen lassen.

4. In dieser Zeit die Cheesecake-Fülllung zubereiten.

5. Den Frischkäse, Nutella, geschmolzene Schokolade und Zucker in den Mixtopf geben und alles

    45 Sek./Stufe 4 cremig rühren.

6. Die Eier zugeben 15 Sek./Stufe 4 mischen.

7. Die Masse auf den Boden geben, glatt verstreichen.

8. Alle Zutaten für die Streusel in den Mixtopf geben 15 Sek./Stufe 6 zu Streuseln verarbeiten.

9. Auf die Cheesecake-Masse geben und verteilen. Im Backofen 1 Std. backen. In der Form

    auskühlen lassen und für mindestens 4 Std. im Kühlschrank kalt stellen.

 

 

 

 

 

 

 

Ofen-Berliner

 

Zutaten:

  350 g         Mehl, Typ 550

  150 ml       Milch, lauwarm

   1/2 W.       Hefe, frisch

   4-5 EL        Zucker

      2 EL        Margarine/Butter, zimmerwarm oder geschmolzen

                     gute Prise Salz

      1 Stck.    Ei

                     zum Füllen beliebige Marmelade und eine Spritze

                     zum Bestreuen Puderzucker oder normalen Zucker

                     zum Bestreichen etwas geschmolzene Margarine oder Butter

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Milch, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben 2 Min./37°C/Stufe 1

2. Mehl, Ei und Salz hinzugeben 1 Min./Knetteigstufe kneten lassen, bis sich ein Kloss

    gebildet hat

3. Margarine dazu 5-7 Min./Knetteigstufe kneten lassen

    bitte nicht nur 2-3 Minuten sondern wirklich die angegebene Zeit, der TM schafft das schon

4. Teig in 7 Stücke teilen, zu Bällchen formen/schleifen, aufs Backblech geben und

    abgedeckt 40-45 Min. gehen lassen.

5. in den auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen auf der dritten Schiene von

    unten 15-17 Minuten je nach Ofen backen

6. etwas abkühlen lassen und mit einer Spritze, die mit 1 TL Marmelade gefüllt ist pro Berliner,

    reinspritzen

7. Berliner mit flüssiger Margarine/Butter rundherum bestreichen und entweder in Puder-

    zucker oder normalem Zucker wälzen.

 

 

 

 

 

 

 

Puddingschnecken

Zutaten:

Pudding:

  750 g         Milch

    80 g         Zucker

      2 P.        Vanillepuddingpulver

    50 g         Mandelstifte

Hefeteig:

  120 g         Milch

    50 g         Zucker

      1 EL       Vanillezucker

   1/2 W.      Hefe, frisch

  500 g         Mehl

  100 g         Butter, in Stücken

      2 Stck.   Eier

   2-3 EL       Puderzucker

 

 

Zubereitung:

Pudding:

1. Rühraufsatz einsetzen, Milch, Zucker u. Puddingpulver in den Mixtopf

    geben und 7 Min./100°C/Stufe 2.

Hefeteig:

1. Mich, Zucker in den Mixtopf geben 2 Min./37°C/Stufe 2 erwärmen.

2. Mehl, Butter u. Eier zugeben, 2 Min./Knetteigstufe, umfüllen und

    ca. 30 Min. gehen lassen.

3. Teig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck

    (30x50) ausrollen.

4. Pudding und Mandelstifte auf den Teig geben, von der Längsseite her aufrollen,

    3 cm breite Scheiben schneiden und auf Backpapier aufs Blech legen,

    nochmals 20 Min. gehen lassen, im vorgeheizten Ofen ca. 20 Min./175°C backen.

5. mit Puderzucker bestäuben

 

 

 

 

Bemerkung: Ganz frisch, leicht warm, oberlecker!!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Quark-Mandarinen-Kuchen vom Blech

 

Zutaten:

Knetteig

  200 g         Butter

  150 g         Zucker

      1 Stck.   Ei

  375 g         Mehl

      3 TL       Backpulver, gestrichen

Quarkmasse

  500 g         Schichtkäse

  250 g         Magerquark

  200 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker

      4 Stck.   Eier

  150 g         Öl

  150 g         Milch

      1 P.        Vanillepuddingpulver

Sonstige Zutaten

      3 Ds.     Mandarinen

      2 P.       klarer Tortenguß

 

 

 

Zubereitung:

Knetteig herstellen:

   1. Butter und Zucker in den Mixtopf geben ca. 20 Sek./Stufe 4 schaumig rühren.

   2. Das Ei (ohne Schale) auf das laufende Messer fallen lassen.

   3. Mehl und Backpulver zugeben ca. 30 Sek./Stufe 5 kneten, zu einer Kugel formen, in Alu- oder Frischhaltefolie

       einwickeln und ca. 1 Std. im Kühlschrank kalt stellen.

   4. Den Teig auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen. 

Quarkmasse

   5. Schichtkäse, Magerquark, Zucker, Vanillezucker und Eier in den Mixtopf geben ca. 15 Min./Linkslauf/Stufe 4 

       vermischen.

   6. Puddingpulver hinzufügen 15 Min./Linkslauf/Stufe 4.

    7. Milch und Öl dazugeben ca. 20 Sek./Linkslauf/Stufe 4 unterheben.

   8. Quarkmasse nun auf dem Teig verteilen. Die abgetropften Mandarinenfilets bitte auf der Quarkmasse verteilen.

       Rücken an Rücken gelegt, sehen sie aus wie kleine Schmetterlinge.

Backen und Fertigstellen

   9. Den Kuchen nun bei 160-170°C Umluft ca. 40-45 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn die Ränder goldbraun

       sind.

10. Den Tortenguß nach Packungsanweisung kochen. Als Flüssigkeit verwende ich den Saft der Mandarinen, ggf. noch mit

      Wasser entsprechend aufgefüllt.

11. Den heißen Tortenguß auf dem heißen Kuchen verteilen und nun alles abkühlen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Rhabarber-Erdbeer-Joghurt-Kuchen

Zutaten: 

Belag

  100 g         Erdbeeren

  300 g         Rhabarber

Teig

  175 g         Butter

      1 EL       Vanillzucker, am besten selbstgemacht

  170 g         Zucker

      3 Stck.   Eier

  280 g         Mehl

   1/2 P.        Backpulver

  125 g         Joghurt

  

 

 

Zubereitung:

Vorbereiten

1. Die Erdbeeren und den Rhabarber putzen und waschen. Die Erdbeeren halbieren und den

    Rhabarber in 1-2 cm lange Stücke schneiden. Die Früchte mit 1 EL Zucker vermengen.

Teig

2. Die Butter, den Vanillzucker und den Zucker für 10 Sek./Stufe 4 verrühren.

3. Dann die Eier einzeln für jeweils 5 Sek./Stufe 4 unterrühren.

4. Mehl  und Backpulver zugeben, ebenso den Joghurt und 10 Sek./Stufe 5 vermischen.

5. Den Teig in eine gefette und bemehlte 26/28er Springform füllen.

6. Die Hälfte der Früchte in den Teig drücken, den Rest oben auf verteilen.

Backen

7. Bei 180°C ca. 55 Min. mit Umluft backen.

8. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

 

  

Der Kuchen ist herrlich locker und schmeckt lecker süß-sauer.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

 

 

 

 



  

 

Rührkuchen Ruck-Zuck mit Obst (für die 9er Tchibo-Form)

 

Zutaten:

  140 g         Butter, weich

  150 g         Zucker

      1 P.        Vanillinzucker

      2 Stck.   Eier

  150 g         Milch

  280 g         Mehl

      2 TL       Backpulver

      1 Pr.      Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen

2. Butter, Zucker, Vanillinzucker und Eier in den Mixtopf geben 30 Sek./Stufe 4

3. Milch, Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und 20 Sek./Stufe 5

4. Je 2 Esslöffel Teig in die 9er Tchibo Form geben und nach Wunsch mit Obst belegen. 

    ZB : Kirschen, Pfirsichspalten, Himbeeren, Apfelspalten, Pflaumen, etc.

5. 20 - 25 Min. bei 180°C backen.



Tipp: Um Zitronenkuchen zu machen einfach 1 P. Zitronenabrieb und den Saft einer Zitrone unterrühren.

Lust auf schoko? Anstelle von Obst Schokotropfen auf den Teig geben und mit einer Gabel leicht unterziehen.

 

 

 

 




Sandkuchen


Zutaten:

  200 g          Margarine

  200 g          Zucker

  250 g         Weizenstärke

    50 g         Mehl, gesiebt

   1,5 TL       Backpulver

      4 Stck.   Eier

                     Zitronenschale

                     Puderzucker

                     Zitronensaft





Zubereitung:

1. Margarine, Zucker und Eier in den Mixtopf geben 30 Sek./Stufe 5

2. Die restlichen Zutaten dazugeben 30 Sek./Stufe 5

3. Den Teig in eine Kastenform geben 150°C Umluft für 50 Min. backen.

4. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren und über den Kuchen geben.





 

Schneeballtorte

Zutaten:
Biskuit
      3 Stck.   Eier
  100 g         Zucker
    60 g         Mehl
    40 g          Vanillepuddingpulver
Füllung
  600 g         Schmand
      2 P.        Vanillezucker
      1 EL       Zucker
      1 Ds.     Mandarinen, groß oder 2 kleine Dosen
  125 ml      Mandarinensaft (Saft auffangen aus der Dose)
      2 B.       Gelantine-fix (entspricht 6 Blatt)

Belag
  750 g         Sahne
      3 P.        Vanillezucker
      2 B.        Gelantine-fix (entspricht 6 Blatt)
  100 g         Instantgetränkepulver Orange

 

 

Zubereitung:
1. Schmetterling einsetzen.
2. Eiweiß und Zucker in den Mixtopf geben 2 Min./50°C/Stufe 3,5 cremig schlagen.

    Dann ohne Temperatur 10 Min./Stufe 3,5 weiterschlagen.
3. Eigelb, Mehl und Puddingpulver zufügen ca. 4 Sek./Stufe 3 unterheben. Den Teig in die Form geben und

    12-15 Minuten bei 200°C backen.
4. Schmand, Zucker und Saft verrühren, Gelatine-fix dabei einrieseln lassen. Mandarinen zufügen und kurz verrühren,

    wer lieber größere Stücke möchte, nur unterheben. Masse auf den Biskuitboden geben und fest werden lassen.
5. Sahne mit Vanillezucker und Gelatine-fix steifschlagen. Instant-Getränkepulver kurz unterziehen und im Rührtopf am

    besten in den Kühlschrank stellen zum festwerden. Wenn die Masse festgeworden ist, mit einem Portionierer

    kleine Kugeln entnehmen und auf die Torte schichten. Geht auch mit zwei Löffeln, Portionierer ist aber viel einfacher.

 

Tipp: Lässt sich gut einen Tag vor Verzehr herstellen. Kurz vor dem Servieren noch mit Kakaopulver bestäuben.

 

 

 

 

Schneller Schokoladenkuchen

  

Zutaten:

Teig:

  150 g           Margarine

  200 g           Zucker

      1 geh. TL Vanillezucker selbstgem.

      1 Pr.         Salz

      2 Stck.     Eier

  175 g           Mehl

    45 g           Backkakao

      1 TL         Backpulver

    65 g           Milch

    65 g           kochendes Wasser

 Guss:

  100 g          Zartbitterschoki 70 %, in Stck.

    60 g          Wasser

    60 g          Zucker

    20 g          Butter

 

 

Zubereitung:

Teig:

1. Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz in den Mixtopf geben 

    1 Min./Stufe 5 schaumig rühren. Zwischendurch einmal alles vom Rand mit dem

    Spatel nach unten schieben. 

2. 1 Min./Stufe 5 einstellen und die Eier nach und nach durch die Deckelöffnung

    dazugeben.

3. Mehl, Kakao, Backpulver und Milch in den Mixtopf geben und 20 Sek./Stufe 5 unterrühren.

4. Zum Schluß das kochende Wasser dazugeben und 10 Sek./Stufe 5 unterrühren.

5. Den Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 200°C Ober- Unterhitze

    (vorgeheizt), mittlere Schiene, ca. 30 Minuten backen.

   

Evtl. den Kuchen nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken. Garprobe machen!

 

Guss:

1. Nach der Hälfte der Backzeit den Guss zubereiten.

2. Schokolade in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 7 zerkleinern.

    Schokolade mit dem Spatel nach unten schieben.

3. Wasser und Zucker zugeben und 15 Min./100°/Stufe 3 ohne Messbecher kochen.

4. Butter zugeben und 30 Sek./Stufe 4 vermischen.

5. Schokoguss auf den noch warmen Kuchen verteilen.

 

Tipp

Mit der doppelten Menge an Zutaten kann der Kuchen auch auf einem Backblech gebacken werden.

Dann ist er nach ca. 20 Minuten fertig.

 

 

 

 

 

 

 

Schokoladen-Birnen-Kuchen

 

Zutaten:

  150 g         Margarine oder Butter

  150 g         Mandeln

  200 g         Rohrzucker

  200 g         Dinkelvollkornmehl

    40 g         Kakaopulver

  100 g         Mehl, Typ 550

      4 Stck.   Eier

      1 P.        Backpulver

      1 Pr.       Vanille

   0,5 TL        Zimt

  200 ml       Kaffee

   4-6 Stck.   feste Birnen

 

 

 

Zubereitung:

1. Mandeln in den Mixtopf geben, 15 Sek./Stufe10 fein mahlen und in eine Rührschüssel umfüllen.

2. Eier, Zucker, Vanille und Margarine in den Mixtopf geben 1,5 Min./37°C/Stufe 5 aufschlagen.

3. Zimt, Mandeln, Mehl, Vollkornmehl, Backpulver und Kaffee hinzufügen 15 Sek./Stufe 5 zu einem

    geschmeidigen Teig verarbeiten. Eventuell den Spatel zur Hilfe nehmen.

4. Kakao hinzugeben und nochmals 30 Sek./Stufe 5 vermischen. Den Teig in die Rührschüssel umfüllen.

5. Nun die Birnen schälen, entkernen, in ca. 1 cm große Stücke schneiden und unter den Teig heben.

6. Den Kuchen ca. 50-60 Min. im vorgeheizten Backofen bei 200°C backen.

7. Eventuell mit Alufolie abdecken, sollte er gegen Ende zu dunkel werden.

 

 

 

 

 

 

 

Schoko-Brownie

 

Zutaten:

  250 g         Zartbitterschokolade

  200 g         Butter

  100 g         brauner Zucker

  200 g         Zucker

      2 EL       Zuckerrübensirup

      4 Stck.   Eier

  200 g         Mehl

      4 EL       Kakao

      1 TL       Backpulver

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Schokolade in Stückchen im Mixtopf 4 Min./50°C/Stufe 2 schmelzen.

2. Butter hinzufügen 2-3 Min./50°C/Stufe 2 schmelzen, bis es eine sämige Masse ist.

3. Zucker, Zuckerrübensirup  1 Min./Stufe 4 unterrühren.

4. Eier hinzugeben 20 Sek./Stufe 4

5. Mehl, Backpulver und Kakao zufügen 30 Sek./Stufe 5

6. Die Schokomasse auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt) streichen und in

    den vorgeheizten Ofen geben. Der Teig geht noch ein wenig auf.

    Ca. 25-30 Min.  bei 180°C backen.

 

 

Tipps von Iris: Ich musste etwas improvisieren. Ich hatte nur Vollmilch-Kuvertüre

(38% Kakao-Anteil) und auch nur 165 g Butter. Ich habe den weißen Zucker auf 100 g

reduziert und muss sagen, das ist vollkommen ausreichend, zumindest wenn man mit

Vollmilch-Schoki arbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schokokuchen im Glas

 

Zutaten:

  100 g         Zucker

  100 g         Butter

      3 Stck.   Eier

  150 g         Joghurt

      1 Spr.    Zitronensaft

  150 g         Mehl

    60 g         Kakao

    40 g         Speisestärke

      2 TL       Backpulver

   0,5 TL       Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Zucker in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern, evtl. mit dem Spatel nach unten schieben.

2. Butter und Eier dazugeben 1 Min./Stufe 4 cremig rühren.

3. Joghurt und Zitronensaft hinzufügen 1 Min./Stufe 4 cremig rühren.

4. Mehl, Kakao, Speisestärke, Backpulver und Salz dazu geben 1 Min./Stufe 4 cremig rühren.

5. dann in gefettete Einmachgläser zur Hälfte voll füllen. Rand sauber abwischen und auf dem Rost bei

    vorgeheiztem Backofen auf 160-175 Grad ca. 30 min. lang backen! Holzstäbchenprobe machen!

    Beim Backen eventuell ein Backblech drunter lassen, falls der Teig etwas überläuft!

6. Nach dem Backen Gläser heiß verschließen. Teighäubchen ruhig beim Verschrauben runter drücken!

 

So ist der Kuchen im Glas auf 3 Monate haltbar. Kühl und trocken lagern!

 

Tipp von Iris: Ich habe erst ein bisschen Teig ins Glas gefüllt, dann einen Kuhbonbon etwas in den Teig gedrückt

und mit Teig abgedeckt. Der Bonbon schmilzt beim Backen und hinterlässt einen leicht flüssigen Karamell-Kern.

Sehr lecker.

 

 

 

 

 

 

 

Schokoküchlein mit flüssigem Kern

 

Zutaten:

  150 g          Blockschokolade

  100 g          Butter

  100 g          Zucker

    4 Stck.      Eier

    30 g          Mehl

      8 Stck.    Vollmilch- oder Zartbitterschokolade

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Blockschokolade 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern und 3 Min./50°C/Stufe 1 schmelzen.

2. Butter dazu und für ca. 2-3 Min./50°C/Stufe 1 schmelzen.

3. Sobald es eine gleichmäßige Masse ergibt, die restlichen Zutaten bis auf die Vollmilch-

    oder Zartbitterschokolade-Stückchen in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 5 verrühren.

4. Die Muffinförmchen bis zur Hälfte mit Teig befüllen, je ein Stückchen Schokolade

    drauflegen und mt dem restlichen Teig die Förmchen auffüllen.

5. Nun für ca. 10-13 Minuten in den Backofen bei 180°C, ab der 10. Minute öfters in den

    Backofen schauen (ist ein bisschen Gefühlssache, wann man die Küchlein aus dem Ofen

    nimmt). 5-10 Minuten auskühlen lassen und genießen.

 

 

 

 

 

 

 

Schokoladenkuchen mit Käsekuchenfüllung

 

Zutaten:

Für die Form:
                      etwas Butter
                      etwas Mehl
Schokoladenteig:
   200 g         Zartbitter Kuvertüre, in Stücke
   250 g         weiche Butter
   220 g         Zucker
       1 P.        Vanillezucker
       4 Stck.   Eier
   350 g         Mehl
     60 g         Milch
       1 P.        Backpulver
       4 EL       Kakaopulver zum Backen
     40 g         Milch zum Verdünnen
Käsekuchenfüllung:
   300 g         Frischkäse
   250 g         Quark
       1 B.        Crème Fraîche oder saure Sahne
       3 EL       Speisestärke
   150 g         Zucker
Deko:
                      Puderzucker zum Bestäuben

 


Zubereitung: 

1. Ein Gitter in den Ofen schieben auf 150°C Umluft einstellen.

2. Eine Savarinform (siehe Foto) mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.

3. Zartbitterkuvertüre in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern, weiche Butterstücke zugeben 

    4 Min./60°C/Stufe 2 schmelzen.

4. Zucker, Vanillezucker und Eier zugeben 5 Min./37°C/Stufe 3 schlagen.

5. Milch, Mehl, Backpulver und Kakao zugeben 15 Sek./Stufe 5 unterheben. 2/3 des Teiges in die Form geben

    und die Ränder hochziehen.

6. Alle Zutaten für die Käsekuchenfüllung in einem hohen Becher und einem Handmixer verrühren (kann man auch

    mit dem TM machen, dazu müsste man dann den Rest des Teiges umfüllen und TM säubern). Käsemasse auf die

    Schokomasse geben.

7. Restliche Milch (40 g) zum restlichen Drittel der Schokomasse geben, kurz verrühren und auf die Käsekuchenmasse

    geben.

8. Form in den Backofen geben und 1 Stunde backen. Die Form herausholen und vollständig (!) auskühlen lassen.

    Erst wenn der Kuchen komplett ausgekühlt ist, stürzen, mit Puderzucker bestäuben und in Stücke schneiden.

 

 

Tipp von Manuela: Da wir Vanille lieben, habe ich in die Käsekuchenfüllung noch ein paar Spritzer Vanillearoma rein

gemacht. (Hatte keine Vanilleschote zur Hand. Deswegen Aroma.)

Das mit dem Rand hochziehen klappt nicht wirklich gut. Ich habe mit einem Esslöffel eine Furche gezogen und direkt

die Füllung reingelegt und geschaut, dass die Füllung nicht direkt am Rand liegt und gut vom Teig umgeben ist.

Stäbchenprobe bringt auch nicht viel. Ich habe ihn 60 Min. gebacken, dann Herd aus und noch 10 Min. im Backofen

gelassen. Wichtig ist das er komplett in der Form abkühlt, weil die Füllung dann erst fest wird.

 

Quelle: rezeptwelt.de

 

 

Seerosen-Teich-Torte

Zutaten:

Teig

  200 g         Löffelbiskuit, in Stücken

  100 g         weiche Butter, in Flocken

12-15 Stck.  Löffelbiskuits, mit Messer halbiert

Crème

  600 g         Sahne

      1 P.        Götterspeise Zitrone (Pulver)

  250 g         Wasser

  200 g         Frischkäse, z.B. Philadelphia

    20 g         Zitronensaft

  150 g         Zucker

      2 P.        Vanillezucker

Belag

  475 g          Wasser

      1 Stck.     Lebensmittelfarbe blau, (Tube)

      2 P.          Tortenguss klar

      2 geh. EL Zucker

Deko (Beispiel - nach Belieben)

      2 Stck.     Marzipanrosen

      8 Stck.     Marzipanblätter, 1 Pck. mit den Rosen

      4 Stck.     Weingummifrösche

 

 

Zubereitung:

Teig

1. Springformboden (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden.

    Rand braucht nicht gefettet zu werden.

2. Danach 200 g Löffelbiskuit und die Butter in den Mixtopf geben 15 Sek./Stufe 6

    zerkleinern.

3. Die Masse in die Springform füllen und mit den Fäusten am Boden fest und gleichmäßig

    andrücken.

4. Die restlichen Löffelbiskuits mit dem Messer sauber halbieren und mit dem

    abgeschnittenen Stücken auf den Teig am Rand entlang aufreihen.

    Die gezuckerte Seite zeigt nach außen zum Springformrand.

Crème

  1. Mixtopf säubern und Rühraufsatz einsetzen.

  2. Sahne in den Mixtopf füllen und bei Stufe 3 steif schlagen lassen.

  3. Sahne dann umfüllen. Rühraufsatz entfernenausspülen.

  4. Götterspeise und Wasser in den Mixtopf füllen und 3 Sek./Stufe 4 vermischen.

  5. Danach 5 Minuten im Mixtopf quellen lassen.

  6. Danach 3,5 Min./70°C/Stufe 4 erwärmen.

  7. Jetzt warten bis die Masse auf 37°C abgekühlt ist (dauert ca. 10 Minuten).

  8. Frischkäse, Zitronensaft, Zucker und Vanillezucker zugeben und 10 Sek./Stufe 5

      vermischen.

  9. Danach die geschlagene Sahne zugeben und 8 Sek./Stufe 4 unterrühren.

10. Die - jetzt fast flüssige - Masse in die Springform auf den vorbereiteten Teigboden füllen

     und über Nacht kalt stellen.

Belag

1. Wasser, Lebensmittelfarbe, Tortenguss und den Zucker in den Mixtopf geben und  

    4 Min./100°C/Stufe 1 zum Kochen bringen.

2. Danach warten bis die Masse auf 50°C abgekühlt ist (ca. 15 Minuten).

3. Jetzt die Masse vorsichtig in die Form auf die - jetzt kalte und feste - Frischkäsecrème

    laufen lassen bis zur gewünschten Höhe und Menge ca.

4. Danach sofort wieder mindestens 3 Stunden kalt stellen.

5. Die Deko erst vor dem Servieren auflegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sizilianische Mandorlini (32 Stück)

 

Zutaten:

  100 g         Zucker

  150 g         Mandeln, gemahlen (ohne Haut)

    30 g         Mehl, Typ 405

   0,5 P.        Backpulver

      1 Stck.   Eiweiß

  200 g         Marzipanrohmasse, in Stücke geschnitten)

    20 g         Amaretto

                    Mandelblättchen

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Zucker in den Mixtopf einwiegen 15 Sek./Stufe 10

2. gemahlene Mandeln, Mehl, Backpulver, Eiweiß, Marzipanrohmasse und Amaretto hinzufügen

    1 Min./Knetteigstufe. Evtl. zwischendurch die Masse mit dem Spatel einmal unter dem Messer

    lösen, damit es sich gleichmäßig vermischt. Es klebt sehr, muss aber so sein.

3. Die Masse zu walnussgroßen Kugeln formen. Ich habe dafür einen Eiskugelformer genommen.

    (Durchmesser 3 cm) in Mandelblättchen wälzen und auf Backpapier setzen.

4. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

5. Die Mandorlinis 20 Minuten (je nach Ofen) hell backen, mit Puderzucker bestäuben und aus-

    kühlen lassen.

 

 

 

 

Stempelkekse

 

Zutaten:

  200 g         Butter, aus dem Kühlschrank

      1 Stck.   Ei

  100 g         Zucker

      1 Pr.       Salz

  300 g         Mehl

                     etwas  Vanille, habe etwas aus der Schote

                     ausgekratzt

 

für dunkle Kekse zusätzlich 30 - 40 Gramm Kakaopulver

 

 

 

Zubereitung:

1. alle Zutaten in den Mixtopf geben 30 - 45 Sek./Stufe 4 umfüllen und in den

    Kühlschrank ca. 2 Stunden kalt stellen.

2. Anschließend Teig ausrollen (nicht zu dünn, da der Stempel sonst nicht richtig funktioniert)

3. Also ausstechen und dann mit dem eingeölten Stempel stempeln

    (einölen sonst bleibt der Teig hängen)

4. Backofen vorheizen und dann jedes Blech bei ca. 200°C 10 Minuten backen

    (kommt auf jeden Ofen an, ist ja verschieden)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stollen-Konfekt

 

Zutaten:

    50 g         Mandeln

    50 g         Nüsse

    50 g         Aprikosen, getrocknet

    50 g         Orangeat

    50 g         Zitronat

  150 g         Butter, weich

  150 g         Zucker

      2 Stck.   Eier

  250 g         Quark

      1 TL        Zitronenschale, gerieben

      1 TL        Vanillezucker

  500 g         Mehl

      1 P.        Backpulver

  100 g         Rosinen

 

 

Zubereitung:

1. Mandeln, Nüsse, Aprikosen, Orangeat und Zitronat in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 6 zerkleinern und umfüllen.

2. Butter, Zucker und Eier in den Mixtopf geben 20 Sek./Stufe 4 vermengen.

3. Quark, Zitronenschale, Vanillezucker, Mehl und Nuss-Mischung hinzufügen 2 Min./Knetteigstufe.

4. Zum Schluss die Rosinen zugeben 1 Min./Knetteigstufe kurz unterheben.

5. Teig als kleine Häufchen auf Backfolie setzen und im vorgeheizten Backofen 20 Min./180°C backen.

6. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.

 

 

 

 

Stollen unter der Haube

  

Zutaten:

 125 g          Milch

  400 g         Stollenmehl

      1 W.       Hefe, frisch

  200 g         Butter, weich

  100 g         Zucker

      1 Pr.      Salz

  100 g         Marzipanrohmasse, gewürfelt

      1 Stck.   Ei

  300 g         Rosinen

    50 g         Citronat

    50 g         Orangeat

      4 cl.       brauner Rum, darin die Rosinen tränken

  100 g         Mandeln, gehackt

nach dem Backen

    70 g          Butter zerlassen

    50 g          Zucker

    50 g          Puderzucker

 

 

Zubereitung:

1. Milch, Hefe und 10 g Zucker 3 Min./37°C/Stufe 1 erwärmen.

2. Mehl hinzufügen 4 Min./Knetteigstufe

2. Den Teig ca. 15 Min. gleich im Mixtopf gehen lassen.

3. Weiche Butter, 90 g Zucker, Marzipanrohmasse, Ei und die Prise Salz zu dem Vorteig

    geben und unter Sichtkontakt mit Hilfe des Spatels ca. 5 Min./Knetteigstufe vermischen.

4. Nochmals ca. 20-30 Min. im Mixtopf gehen lassen.

5. Nun die Mandeln und die im Rum getränkten Rosinen, sowie Orangeat und Citronat

    dazugeben und nochmals alles gründlich ca. 5 Min./Knetteigstufe verkneten.

6. Den Teig in eine gefettete Stollenbackhaube geben und mit der offenen Seite auf eine

    Backfolie/Gitterrost oder ein Backblech legen.

7. Bei 160°C mittlere Schiene im Backofen ca. 45 Min. backen.

8. Dann die Backhaube abnehmen und nochmals ca. 20 Min. weiter backen.

 

Mit Backblech dauert die erste Backphase ungefähr 10 Minuten länger

als mit einer Folie auf Gitter

 

9. Den noch warmen Stollen nach dem Backen mit zerlassener Butter bestreichen und mit

    Zucker und Puderzucker bestreuen.

 

 

 

Kommentar von Iris: Ich habe normales Mehl Typ 405 genommen und den Rum und das Marzipan weggelassen

und nur 150 g Rosinen genommen. Während des Backens stelle ich immer eine Tasse mit  Wasser in den Backofen.

Nach 25 Min. habe ich die Haube abgenommen, da war der Stollen und so gut wie gar und habe ihn dann noch

ca. 10 Min. ohne Haube weitergebacken, damit er oben noch etwas Farbe bekommt. Die letzten 5 Minuten stelle ich

einen Becher mit der Butter in den Backofen und nutze die Backofenwärme zum Schmelzen.

 

 

 

 

 

 

 

  

Streuselkuchen mit Obst

 

Zutaten:

        4 Stck.   Eier

  250 g           Zucker

  250 g           Mehl

      1 TL         Backpulver

                       Früchte für den Belag

  125 g           Butter

  125 g           Zucker

  200 g           Mehl

 

 

 

 

Zubereitung:

1. 4 Eier, 250 g Zucker in den Mixtopf geben und 20 Sek./Stufe 5 verrühren.

2. 250 g Mehl, 1 TL Backpulver dazugeben und 50 Sek./Stufe 5 verrühren.

3. Den Teig auf das Backblech geben.

4. Früchte nach Bedarf / Pflaumen/Kirschen/Aprikosen/Äpfel drauf verteilen.

5. 125 g Butter, 125 g Zucker und 200 g Mehl in den Mixtopf geben und auf

    Stufe 5 mit Blickkontakt zu den Streuseln, verarbeiten.

6. Die Streusel auf dem Backblech verteilen.

7. Bei 180°C/30 Minuten/Ober- und Unterhitze backen.

 

 

 

 

Gleich danach mit 100 ml Sahne und 1 Päckchen Bourbonvanille oder selbstgemachten

Vanillezucker überstreuen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Toffifee Brownies

 

Zutaten:

  100 g         Zartbitterschokolade, in Stücken

    80 g         Butter oder Margarine

  150 g         Mehl

   0,5 TL       Backpulver, gestrichen 

      1 EL       Backkakaopulver

      2 Stck.   Eier

  100 g         brauner Zucker

      1 Pr.      Salz

      5 EL       Milch

24-30 Stck. Toffifee

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Butter und Schokolade in den Mixtopf geben 5 Min./50°C/Stufe 1 schmelzen und umfüllen.

2. Den Mixtopf kurz mit heißem Wasser ausspülen.

3. Kakaopulver, Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen, beiseite stellen.

4. Den Backofen vorheizen Umluft 160°C.

5. Schmetterling einsetzen - Eier, Zucker und Salz in den Mixtopf geben 8 Min./Stufe 3,5 dickcremig aufschlagen. 

6. Das Mehlgemisch dazu 10 Sek./Stufe 3,5 unterrühren. Evtl. nochmal. Die Masse ist ziemlich dicklich.

7. Schoko-Buttermasse und Milch hinzufügen 30 Sek./Stufe 3 verrühren.

8. Muffinform mit kleinen Mulden mit Papierförmchen bestücken und mit Teig gut 3/4 voll füllen. 

9. 5 Min. backen, die Muffins eventuell so im Ofen drehen, dass die vorderen jetzt hinten sind und umgekehrt.

    Bei einem gleichmäßig heißen Ofen muss das Blech nicht gedreht werden!  Weitere 4 Min. backen

    Der Teig ist noch etwas flüssig beim Herausnehmen. Nun zügig die Toffifees in die Muffins drücken.

    Die Förmchen aus den Mulden nehmen. Das geht mit zwei Teelöffeln ganz gut. Sonst werden die matschig.

    Abkühlen lassen und anbieten.

 

 

Quelle: Rezeptwelt

 

 

 

Toffifee-Kuchen (26 cm Springform)

 

Zutaten:

 

Teig
   130 g         Butter
   250 g         Mehl
       1 Stck.   Ei
       1 TL       Backpulver
     80 g         Zucker
Für die Füllung
   500 g         Quark
   200 g         Joghurt
   200 g         Zucker ( oder 150 g + pack Van. Zucker )
       2 Stck.   Eier
       1 P.        Puddingpulver (Vanille oder Sahne)
       2 EL       Grieß
       2 Pa.      Toffifee
                      Evtl. Schokolade und Nüsse zum verzieren 
 

 

Zubereitung:

1. Zutaten für den Teig in den Mixtopf und 2,5 Min./Knetteigstufe

    Achtung ist etwas schwierig den teig rauszubekommen, aber ich hatte zuvor die Form gefettet

    und es dann mit fettigen Händen rausgeholt, geht ganz gut.

2. Teig in der gefetteten Springform verteilen und ca. 2 cm Rand hoch drücken.
3. Mixtopf spülen
4. Toffifee in den Mixtopf geben 2 Sek. Turbo (reicht völlig) die kleingehackten Toffifee auf dem Teig verteilen.

    Ich hab den Mixtopf nicht gespült, bleibt jedem selbst überlassen.
5. Zutaten für die Füllung in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 4 glattrühren.

6. Masse auf den Teig geben und ab in Ofen 180°C ca. 60 Min. auf der mittleren Schiene.
7. Nach dem backen abkühlen lassen und evtl mit Nüssen und schoki verzieren...

 

 

 

 

 

 

 

Toffifee-Torte

Zutaten:

Biskuit

      4 Stck.   Eier

  120 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker

  100 g         Mehl

      1 P.        Backpulver

    50 g         Butter, flüssig

Cremefüllung

    20 Stck.   Toffifee, gekühlt

  500 g         Cremefine zum Schlagen, kalt

      1 P.        GelatineFix, (2 Beutel)

200-250 g   Frischkäse

      1 P.        Vanillezucker

    50 g         Zucker

Topping

      1 P.        Butterkekse

      1 Ds.      Milchmädchen Karamell

    13 Stck.   Toffifee

etwas geschlagene Sahne, zur Verzierung,

 

 

Zubereitung:

Biskuitteig

  1. Rühraufsatz einsetzen und drin lassen!

  2. Eier in den Mixtopf geben 2 Min./50°C/Stufe 3-4 rühren.

  3. Zucker und Vanillezucker zugeben, ohne Temperatur 10 Min./Stufe 3-4 weiterrühren.

  4. Mehl, Backpulver und flüssige Butter zugeben und 4 Sek./Stufe 3 unterheben.

  5. Den Teig in eine Springform geben und 20 Min. bei 180°C im vorgeheizten Ofen backen.

      Mixtopf spülen.

  6. Den Boden auskühlen lassen und 1 x durchschneiden.

Zubereitung Füllung:

  7. Ca. 20 gekühlte Toffifees im Mixtopf 5 Sek./Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.

  8. Rühraufsatz einsetzen und drin lassen!

  9. Cremefine in den kalten Mixtopf geben und auf Stufe 3 anschlagen.

10. Sofortgelantine zugeben und fertig steif schlagen.

11. Frischkäse, Vanillinzucker, Zucker und zerkleinerte Toffifees dazu geben und 30 Sek./Stufe 3 vermengen.

12. Einen Tortenring um den Boden legen und die Creme in 2 Schichten darauf verteilen.

13. Eine Schicht Butterkekse darauf geben.

14. Die Dose Milchmädchen über die Kekse streichen.

15. Nun noch die 13 Toffifee als Deko auf der Torte verteilen und ggf. mit Sahnetupfern verzieren.

 

 Mindestens 2 Stunden kühlen.

 

 

 

 

 

Ungarische Csörögefánk - mal anders

 

Zutaten:

  100 g         Milch

    20 g         Hefe

      1 EL       Zucker

  420 g         Mehl

      5 Stck.   Eigelb

      2 EL       Creme Fraiche oder Schmand

      2 TL       Rum

      1 Pr.      Salz

      2 TL       geh. Puderzucker

      1 TL       geh. Vanilezucker selbstgemacht

    50 g         weiche Butter

 

Zubereitung:

1. Milch, Zucker und Hefe in den Mixtopf geben und 3 Min./37°C/Stufe 2 vermischen.

2. alle restl. Zutaten dazugeben und 3 Min./Knetteigstufe verkneten.

3. Teig umfüllen in eine Schüssel, abdecken und 1-2 Std. gehen lassen.

4. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und Teig 2 mm dick ausrollen.

5. Mit einem Teigschneider Rautenformen schneiden und in der Mitte einen Schlitz hineinschneiden.

6. Dann das eine Ende durch das eingeschnittene Loch ziehen.

7. In heißen Fett ausbacken, aber Vorsicht das es nicht zu dunkel wird.

8. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und noch heiß mit Puderzucker bestäuben.

    Und man kann noch Marmelade dazu reichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Vanille Frosting Topping

 

Zutaten:

  100 g       Butter weich in Stücken

  100 g       Philadelphia Frischkäse, Aus dem Kühlschrank

  100 g       Puderzucker

   1/2 P.      Finesse Bourbon Vanille Aroma

                   Speisefarbe als Pulver oder Paste

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Butter 15 Sek./Stufe 4 schlagen.

2. Philadelphia und Puderzucker hinzugeben 15 -20 Sek./Stufe 4 verrühren.

    Nach 10 Sek.. die Zutaten mit dem Spatel runterschieben, wenn sich die Zutaten nicht

    richtig gut vermischen.

3. Wenn das Frosting eingefärbt werden soll, kann man die Paste ( Ideal) oder das Pulver

    zusammen mit dem Puderzucker und dem Frischkäse in den Mixtopf geben.

4. anstelle der Bourbon Vanille kann man auch Vanille Paste von prickard nehmen.

    Damit schmeckt das Frosting vanilliger, die Paste ist aber schwieriger zu bekommen.

5. Das  Topping für 10 Min. in den Kühlschrank stellen. Wenn man es ganz eilig hat und der

    Frischkäse ( mit Philadelphia klappt es am besten!) kühl genug war, kann es sofort auf den

    abgekühlten Muffin gespritzt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vanillekipferl

 

Zutaten:

  140 g         Zucker

    20 g         Vanillezucker, selbst gemacht

  100 g         Mandeln, geschält

  280 g         Mehl

  210 g         Butter, in kleinen Stücken

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Backbleche mit Backpapier belegen. Backofen auf 180°C vorheizen.

2. Zucker und Vanillezucker in den Mixtopf geben 20 Sek./Stufe 10 pulverisieren und in eine

    flache Schale umfüllen.

3. Mandeln in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 7 zerkleinern.

4. Mehl, 70 g Puderzucker und Butter zugeben und mithilfe des Spatels 40 Sek./Stufe 5 zu einem

    Teig verarbeiten, in Folie wickeln und 2 Stunden kühl stellen.

5. Vom Teig jeweils walnussgroße Stücke abnehmen, zwischen den Handflächen erst Röllchen, dann

    Kipferl formen, auf die vorbereiteten Bleche legen und 15-20 Min. (180°C) backen.

6. Die noch warmen Plätzchen in der übrigen Vanille-Zucker-Mischung wenden, auf einem Kuchenrost

    vollständig abkühlen lassen und bis zum Verzehr in Keksdosen aufbewahren.

 

 

 

 

Waffeln

 

Zutaten:

  250 g         Margarine

  200 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker

   0,5 P.        Backpulver

      1 Pr.       Salz

      5 Stck.   Eier

  375 g         Mehl

      1 P.        Vanillepudding zum Kochen

   0,5 l          Milch

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Margarine, Zucker, Eier, Vanillezucker, Salz in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 5

2. die restlichem Zutaten dazugeben 30-40 Sek./Stufe 5

3. dann im Waffeleisen die Waffeln backen.

 

 

Quelle:Rezeptwelt

 



Weiße-Schokoladen-Cookies


Zutaten:

  200 g         weiße Schokolade, in Stücken

  150 g         Butter, weich, in Stücken

    75 g         Zucker, braun

    75 g         Zucker

      1 P.        Vanillinzucker

      2 Stck.   Eier

  200 g         Mehl

      1 TL       Backpulver

    30 g         Kakaopulver

      1 EL       Milch





Zubereitung:

1. Weiße Schokolade in den Mixtopf geben 5 Sek./Stufe 6 grob zerkleinern und umfüllen.

2. Butter, beide Zuckersorten, Vanillinzucker und Eier in den Mixtopf geben 1,5 Min./Stufe 4 verrühren.

3. Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Milch zugeben 40 Sek./Stufe 4 verrühren.

4. Schokolade zugeben 20 Sek./Stufe 2 unterrühren.

5. Den Teig mit 2 Teelöffeln in gleichmäßigen Häufchen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen,

    dabei genügend Abstand zwischen den Teighäufchen lassen (Teig läuft auseinander).

6. Die Backbleche nacheinander im vorheizten Backofen backen (180°C ca. 10-12 Min.) und Gebäck erkalten

    lassen.




 

  

 

Windbeuteltorte

 

Zutaten:

Teig

  200 g         Mehl

  180 g         Zucker

      1 P.        Backpulver

      5 Stck.   Eier

Füllung

      2 B.       Sahne

      3 P.       Sahnsteif

      2 B.       saure Sahne

      6 EL      Gelierzucker

                   etwas Zitronensaft

      2 P.      Mini-Windbeutel mit Sahnefüllung

      1 P.      tiefgekühlte Himbeeren oder Waldbeeren

      2 P.      Tortenguß, klar

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Alle Teigzutaten in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 4-5 vermischen.

2. In eine gefettete Springform geben im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Min.

    backen. Abkühlen lassen und einmal durchschneiden.

Füllung

3. Sahne, Sahnesteif und Gelierzucker in den Mixtopf geben und auf Stufe 10 steif schlagen.

    Sobald das Messer leer läuft, auf Stufe 5 mit Sichtkontakt bis zur notwendigen Festigkeit

    weiter schlagen.

4. Die saure Sahne dazugeben und auf Stufe 5 vermischen.

5. Um den unteren Boden einen Tortenring stellen. Ein wenig der Creme darauf streichen,

    die Mini-Windbeutel darauf verteilen und die restliche Creme darüber verteilen.

6. Den 2. Boden darauf legen. Die tiefgekühlten Beeren darauf geben. Tortenguß mit dem

    auf den Päckchen angegebenen Zucker und der angegebenen Flüssigkeit zubereiten.

7. Den Guß auf die Beeren geben. Torte kühl stellen.

 

Die Torte ist sehr schnell zubereitet und kommt immer sehr gut an. Sie ist nicht zu süß, aber sehr erfrischen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

 

 

 

 

 

 

 

Yogurette-Torte

 

Zutaten:

Biskuit

      3 Stck.   Eier

  100 g         Zucker

    60 g         Mehl

    40 g         Vanillepuddingpulver

Füllung

  600 g         Schmand

  150 g         Naturjoghurt

      2 P.        Paradiescreme Vanille oder Puddingpulver Vanille ohne Kochen

      2 Ds.      Mandarinen, kleine Dosen

  500 g         Sahne

      2 P.        Sahnesteif

      2 T.        Yogurette-Erdbeer, bitte vor Gebrauch für

                    min. 1 Std. in den Gefrierschrank legen

 

 

Zubereitung:

Biskuit

1. Schmetterling einsetzen

2. Eiweiß und Zucker in den Mixtopf geben 2 Min./50°C/Stufe 3,5 cremig schlagen.

3. Dann ohne Temperatur 10 Min./Stufe 3,5 weiterschlagen.

4. Eigelb, Mehl und Puddingpulver hinzufügen ca. 4 Sek./Stufe 3 unterheben.

5. Den Teig in die Form geben und 12-15 Min. bei 200°C backen.

Füllung

6. Schmand mit Joghurt und Puddingpulver verrühren und auf den Boden streichen. Die abgetropften Mandarinen

    auf die Masse legen.

7. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und über die Mandarinen streichen.

8. TK-Yogurette bei Stufe 6-7 zerkleinern (auf Sicht) und gleichmäßig auf der Sahne verteilen.

9. Torte bis zum Verzehr kalt stellen.

 

 

 

 

 

 

 

  

Zimtschnecken

 

Zutaten: 

  500 g          Mehl

      1 W.        Hefe, frisch

    50 g          Zucker

      1 Pr.       Salz

    80 g         Butter

    75 g         Zucker

1-1,5 TL       Zimt

      1 Stck.   Ei

  200 ml      Milch

      5 EL       Öl

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. 500 g Mehl, 1 Würfel Hefe, 50 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 200 ml Milch,

    5 EL Öl im Mixtopf 2 Min./Knetteigstufe.

2. Den Teig ca. 30 - 40 Minuten gehen lassen.

3. 80 g Butter schmelzen

4. 75 g Zucker und  1 oder 1,5 TL Zimt unterrühren.

5. Den gegangenen Hefeteig in 2 Portionen teilen. Eine Teighälfte dünn ausrollen,

    mit der Hälfte der Butter-Zucker-Zimtmischung bestreichen und aufrollen.

    Die Teigrolle soll nur ca. 5-7 cm Durchmesser haben.

6. Nun die Schnecken schräg von der Teigrolle abschneiden, so dass kleine trapezförmige

    Stücke entstehen, die an der Breitseite ca. 5 cm und an der schmalen Seite ca. 2cm breit

    sind.

7. Die Stückchen hochkant aufstellen und von oben an der schmalen Seite mit einem

    Kochlöffelstiel tief eindrücken und vorsichtig aufs Backblech legen.

 

 Das klingt jetzt etwas kompliziert geht aber wirklich ganz einfach

 

8. Auch die zweite Teighälfte so zu kleinen  Schnecken verarbeiten.  Insgesamt gibt es

    ca. 24 kleine Teilchen.

9. Nochmals ca. 15 Minuten auf dem Blech gehen lassen und dann bei 175°C im

    vorgeheizten Backofen ca. 20-25 Minuten backen.

 

 

 

Mit Puderzucker bestäuben und geniessen.

 

 

 

 

 

 

Zimtschnecken mit Haselnüssen

Zutaten:

Hefeteig

    30 g         Hefe

  100 g         Butter

  250 g         Milch

  750 g         Mehl

      1 Pr.      Salz

    50 g         Zucker

      1 TL       Kardamon; gemahlen

      1 Stck.   Ei

Füllung

  100 g         Haselnüsse

    60 g         Zucker

      2 TL       Zimt

    75 g         Milch

  100 g         Butter

 

 

Zubereitung:

1. Butter, Milch, Hefe (zerbröckelt) in den Mixtopf wiegen und 15 g Mehl dazu geben 

    3 Min./37°C/Stufe 3 vermengen und anschließend 15 Minuten im Mixtopf gehen lassen.

2. Das restliche Mehl und alle übrigen Zutaten in den Mixtopf geben 3 Min./Knetteigstufe.

3. Den Teig herausnehmen und abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.

Füllung

4. In der Zwischenzeit die Haselnüsse in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 6 grob mahlen.

5. Dann die restlichen Zutaten in den Mixtopf geben 2 Min./37°C/Stufe 2 verrühren.

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Schnecken

6. Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn zu einem Rechteck ausrollen und mit der Füllung

    bestreichen. 

7. Anschließend dicht aufrollen.

8. Die Teigrolle in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen

    und evtl. noch mit den Fingern nachformen.

9. Das Blech in den Ofen geben und ca. 10 Min. goldbraun backen

 

 

Tipp: öfter mal gucken, denn sie werden schnell zu kross.

 

 

 

 

 


 

 

Zitronenkuchen - supersaftig - Varoma      

 

Zutaten:

  120 g         Margarine o. Butter

  110 g         Zucker

      1 P.        Vanillezucker (oder 1 TL selbstgemachter Vanillezucker)

      1 Ms.     Salz

      2 Stck.   Eier, M

  150 g         Mehl, Typ 405

   1/2 P.        Backpulver

      1 Stck.    Bio-Zitrone, Schale oder 1 Fl. Zitronenaroma

      2 TL        Zitronenzucker

    80 g          Sahne

1300 g         Wasser

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. 120 g Margarine o. Butter in den Mixtopf einwiegen und 1 Min./37°C/Stufe 2

    erwärmen. In der Zwischenzeit die Form fetten und mehlen.

2. 110 g Zucker, Vanillezucker, Zitronenzucker und Salz in den Mixtopf geben

    20 Sek./Stufe 3 vermischen.

3. Anschließend alles mit dem Spatel nach unten schieben und nochmal 20 Sek./Stufe 3

    vermischen. 

4. Jetzt 1 Min./Stufe 3 einstellen und die Eier über die Deckelöffnung ins laufende Messer

    fallen lassen.

5. 150 g Mehl, 1/2 P. Backpulver, Zitronenschale in den Mixtopf geben 1 Min./Stufe 4

    verrühren. (ggf. 1 EL Milch zugeben, wenn der Teig nicht cremig genug erscheint).

6. Den Teig in die Mini-Guglhupf-Form (18 cm) geben.

7. Nun wird der Guglhupf locker mit einer Frischhaltefolie abgedeckt und dies am besten

    mit einem Gummi fixiert.

8. 1.300 g Wasser in den Mixtopf einwiegen und den Kuchen 75 Min.

    (TM31 erst 60 Min.+15 Min.)/Stufe 1 im Varoma garen.

 

  

Tipp: Wenn Ihr Kuchen im Varoma "backt" stellt die Backform auf einen Erhöhung,

ich habe sie einfach auf Ausstechförmchen gestellt, so sind die Schlitze frei und Euer

Thermi läuft nicht mit Wasser über.

 

Tipp von Iris: Da mein Kuchen letztes Mal extrem aufgegangen ist und gegen den

Deckel gedrückt hat, habe ich die Ausstechförmchen ausgetauscht gegen

Essstäbchen vom Chinesen. Einmal in der Mitte durchgebrochen, passen sie in den

Varoma und sind hoch genug, damit das Kondenswasser wieder abfließen kann.

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Zitronenmuffins

 

Zutaten:

  200 g         Butter

      4 Stck.   Eier

  200 g         Zucker

      1 Stck.   Zitrone, dabon abgeriebene Schale und den ausgepresssten Saft

      1 P.        Backpulver

      1 Pr.       Salz

  250 g         Mehl

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen

2. Butter und Eier 1 Min./Stufe 4 schaumig schlagen

3. die übrige Zutaten hinzufügen 1 Min./Stufe 4

4. den Teig umfüllen in 12 Muffinförmchen und für 20 Min. in den Backofen - auskühlen lassen

    und nach Wunsch noch mit Puderzucker bestreuen

 

 

 

 


Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln (weicht nicht durch)

 

Zutaten:

Teig

  150 g         Mehl

      1 P.        Sahne-Puddingpulver

      1 Msp.   Backpulver

    60 g         Zucker

  120 g         Butter (alternativ: 80 g Butter / 40 g Rapsöl)

      1 EL        Rum

      1 Pr.       Salz

      1 Stck.   Ei

Belag

  600 g Zwetschgen (je nach Größe)

Streusel

  100 g         Mehl

    75 g         Butter

    50 g         Zucker

                    etwas Vanillezucker, selbstgemacht

      1 TL       Zimt

 

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben ca. 30 Sek./Stufe 4 zusammenrühren

2. In eine gefettete Springform streichen.

3. Zwetschgen mit der Schale nach unten als Belag auf den Teig legen.

4. Streusel Zutaten in den Mixtopf geben und etwa auf Stufe 5 zusammenrühren, bis schöne

    Streusel entstehen (Sichtkontrolle), dann auf den Belag streuseln.

5. Backzeit: ca. 50 -60 Min. auf 175°C - je nach Backofen